Willkommen beim führenden Informations-dienstleister Österreichs. Unsere Produkte und Services
  • Die türkische Polizei durchsuchte das saudische Konsulat
    Vor mehr als zwei Wochen verschwand der saudische Journalist Jamal Khashoggi unter mysteriösen Umständen. Zu dem Fall ...
    Vor mehr als zwei Wochen verschwand der saudische Journalist Jamal Khashoggi unter mysteriösen Umständen. Zu dem Fall gibt es viele offene Fragen. Ein hochrangiger türkischer Behördenvertreter teilte am Dienstag mit, dass die Polizei ...
Aus dem APA-Newsroom
...
Juncker und Tusk hoffen auf geregelten Brexit

Luxemburg

EU sieht in Brexit-Gesprächen London am Zug

In den festgefahrenen Brexit-Verhandlungen sieht die EU Großbritannien am Zug. Er erwarte beim EU-Gipfel ab Mittwoch in Brüssel von Premierministerin Theresa May "konkrete Vorschläge (...), wie wir aus der Sackgasse kommen", sagte EU-Ratspräsident Donald Tusk am Dienstag. Vorsichtshalber bereitet sich die EU auf einen Austritt ohne Abkommen vor und schmiedet verstärkt Notfall-Pläne.

...
Jetzt sind Belastungszeugen am Wort

Wien

BVT-Belastungszeugen bringen U-Ausschuss wenig Erleuchtung

Im BVT-Untersuchungsausschuss sind am Dienstag erstmals Belastungszeugen zu Wort gekommen. Viel Erhellendes trugen die beiden mittlerweile aus dem Bundesamt ausgeschiedenen Beamten nicht bei. Neu ist, dass Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) mit einer der Auskunftspersonen vor deren Aussage vor der Staatsanwältin Kontakt hatte.

...
Der Bub wurde von einem 40 Zentimeter langen Birkenstamm erschlagen

Berlin

Zehnjähriger gestand tödlichen Wurf von Holzstück in Berlin

Nach dem Tod eines Achtjährigen in Berlin hat die Berliner Polizei offenbar den Täter ermittelt. Ein dringend tatverdächtiger Zehnjähriger habe eingeräumt, am vergangenen Sonntag ein schweres Holzstück aus einem Hochhaus geworfen zu haben, teilte die Berliner Staatsanwaltschaft im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Auswertungen von Videoaufnahmen hätten die Ermittler zu dem Buben geführt.

...
U21-Teamchef Werner Gregoritsch

St. Pölten

Österreichs U21 steht im Play-off der EM-Qualifikation

Österreichs U21-Fußball-Nationalteam hat sich die Chance auf die erstmalige Teilnahme an einer EM-Endrunde erarbeitet. Mit einem 3:2 (1:1) gegen den direkten Konkurrenten Russland fuhr die Elf von Trainer Werner Gregoritsch am Dienstag den erhofften Sieg im Gruppenfinale ein. Die Österreicher mussten danach etwas warten, ehe klar war, dass der Platz im Play-off der vier besten Zweiten fixiert war.

Weitere Laden
Aus der APA-Gruppe

Mehr Raum für Ihre Themen

APA-Pressezentrum

Ob für Pressekonferenzen, Podiumsdiskussionen, Präsentationen oder digitale Workshops – laden Sie Ihre Gäste ins Zentrum des Newsgeschehens. Das neue APA-Pressezentrum liegt inmitten der Austria Presse Agentur am Wiener Naschmarkt. Den Grundriss haben w

Content Missing?

APA-Auftragsservices

Jahrzehntelange Erfahrung bei multimedialer Aufbereitung und Verbreitung von Information machen die APA zum idealen Partner für alle Content-Fragen.

Digitaler Geschäftsbericht

APA-Geschäftsbericht 2017

Die Unternehmensgruppe rund um die APA erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von 76,35 Mio. Euro und setzte die umfassende Innovationsoffensive fort. Alle Zahlen und Fakten zur Österreichischen Nachrichtenagentur finden sich im Digitalen APA-Geschäftsbericht

APA-Campus

Wirtschaftslehrgang für Journalisten

APA-Campus, die Weiterbildungsreihe der APA - Austria Presse Agentur, erweitert ihr Programmangebot um einen hochqualifizierten Lehrgang im Bereich Wirtschaft

APA-Visual

Visualisierte Daten und Live-Content zur Fußball WM 2018

Der Ball rollt. Und zwar bei der Fußball WM in Russland! Um bei diesem Event mit allen relevanten Informationen versorgt zu sein, bietet das APA Visual Line Paket für die Fußball WM die optimale Ausstattung.

Networking-Reihe der APA und sd one

Digital Business Trends

Die Reihe bietet bei regelmäßigen Events in Wien, Graz und Linz neue Inputs sowie hochkarätige Expertinnen und Experten zu aktuellen Themen

Online-Zeitungsstand

Austria-Kiosk

Der Austria-Kiosk ist ein digitaler Zeitungsstand, in dem österreichische und internationale Tageszeitungen, zahlreiche Zeitschriften, Magazine und Fachmedien digital als E-Paper (PDF) gelesen werden können.

Expertenwissen der APA

Whitepapers & Co.

Die APA stellt unverbindlich und kostenlos ihr Expertenwissen in Form von Whitepapers, Positionspapieren und Schriftenreihen zur Verfügung.

Weitere Laden
Aussendungen der APA-Gruppe
...

15.10.2018

Maschinen als Begleiter: Wie digitale Assistenten zum Alltag werden

Wien (OTS) - Automatisierte, digitale Helfer werden in wenigen Jahren nicht nur ein zusätzlicher Kanal für Unternehmen sein, mit ihren Kunden in Kontakt zu bleiben, sondern eine zentrale Rolle in unserem Berufs- und Lebensalltag einnehmen. Kinder plaudern mit Siri und Co., Konsumenten nutzen Chatbots und bei manchen Dialogen ist vielen Menschen gar nicht mehr bewusst, ob sie mit einem Roboter oder mit jemand aus Fleisch und Blut sprechen. Jüngstes Beispiel sind autonome Tischreservierungen im Restaurant durch den Google Assistant. Wie lernfähig sind Maschinen? Wo kommen wir künftig mit ihnen in Kontakt? Wird Sprechen das neue Tippen und Wischen? Werden wir fragen statt suchen? Welche neuen Einsatzgebiete und Geschäftsmodelle tun sich hier auf? Die Keynote beim DBT-Event am Mittwoch, den 24. Oktober 2018, ab 19:30 Uhr, im Haus der Musik in Wien, hält Verena Fink (Woodpecker Finch und Quorum.ai). Mit ihr diskutieren dazu im Anschluss u. a. Werner Kolarik (Deloitte Österreich), Doris Lieber (Microsoft Österreich), Marilies Rumpold-Preining (IBM Österreich) und Bernhard Sagmeister (A1 Telekom Austria). Einlass 19:00 Uhr, Beginn 19:30 Uhr Eine Video-Zusammenfassung des Abends wird anschließend unter [www.dbt.at] (http://www.dbt.at/) abrufbar sein. Zwtl.: Über Digital Business Trends: Die Veranstaltungsreihe Digital Business Trends (DBT) wird gemeinsam von [APA – Austria Presse Agentur] (http://www.apa.at/) und [styria digital one] (http://sdo.at/) [(sd one) ] (http://www.sdo.at/)organisiert und von Partnern (Unternehmen, Organisationen und Medien), die den digitalen Wandel aktiv mitgestalten wollen, getragen. Im Rahmen von insgesamt zehn Veranstaltungen pro Jahr trifft sich die digitale Community zum Meinungsaustausch und Networking im real life und spricht über Markenentwicklungen, Technologien und Innovationen. Zwtl.: Die Partnerunternehmen der Digital Business Trends sind: Premium Partner: A1 Telekom Austria AG [www.a1.net] (http://www.a1.net/) Wissenschaftlicher Partner: Technische Universität (TU) Wien [www.tuwien.ac.at] (http://www.tuwien.ac.at/) Classic Partner: BAWAG PSK [www.bawagpsk.com] (https://www.bawagpsk.com/BAWAGPSK/PK) Deloitte Österreich [www.deloitte.at] (http://www.deloitte.at/) Dimension Data Austria GmbH [https://www.dimensiondata.com/] (https://www2.dimensiondata.com/) Fabasoft [www.fabasoft.com] (http://www.fabasoft.com/) Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI) [www.feei.at] (http://www.feei.at/) HORIZONT [www.horizont.at ] (http://www.horizont.at/)IBM Österreich [www.ibm.com/at/de] (http://www.ibm.com/at/de) LeasePlan [www.leaseplan.com] (http://www.dbt.at/Site/www.leaseplan.com) Microsoft Österreich [www.microsoft.com/de-at] (https://www.microsoft.com/de-at) Mindshare Austria [www.mindshareworld.com/austria] (http://www.mindshareworld.com/austria/) Österreichische Beamtenversicherung [www.oebv.com] (http://www.oebv.com/) Wien Energie [www.wienenergie.at] (https://www.wienenergie.at/eportal3/) Wirtschaftskammer Österreich [www.wko.at] (http://www.wko.at/) Digital Business Trends auf Social Media-Kanälen: Facebook: [www.facebook.com/digitalbusinesstrends] (http://www.facebook.com/digitalbusinesstrends) Twitter: [www.twitter.com/dbt_at] (http://www.twitter.com/dbt_at) Maschinen als Begleiter: Wie digitale Assistenten zum Alltag werden Podiumsdiskussion:19:30 bis 21:00 Uhr Datum: 24.10.2018, um 19:00 Uhr Ort: Haus der Musik Annagasse 20, 1010 Wien ...

...

21.09.2018

Digitalisierung verstärkt ethische Dilemmas bei Entscheidern

Wien (OTS) - Keine Frage: Nicht alles, was technisch möglich ist, ist gesellschaftlich wünschenswert. Deshalb tauchen in Zeiten des digitalen Wandels auch laufend neue ethische Problemfelder auf. Wo die heimischen Unternehmen hier stehen und welche Ansätze es gibt, diese Fragen zu lösen, haben Experten bei einer Veranstaltung der Plattform „Digital Business Trends“ (DBT) gestern, Donnerstagabend, in Wien, diskutiert. „Grundsätzlich ist bei den österreichischen Unternehmen ein gewisses Verständnis für Ethik und Fairness vorhanden“, verwies Michael Litschka von der Fachhochschule (FH) St. Pölten auf eigene Studien. Sie würden die Orientierung am Kapitalmarkt als problematisch ansehen und erkennen, dass Bonuszahlungen keine Anreize für ethisches Verhalten sind. Aber während im Bereich Corporate Governance viel geschehen sei, gebe es bei der Verantwortung als „Unternehmensbürger“ noch Nachholbedarf. Schließlich seien Bereiche wie Bildung, Kultur und Politik außerhalb der eigenen Wertschöpfung angesiedelt. Hier müsse man in Frage stellen, ob Maßnahmen freiwillig getroffen werden. Bei der Frage, ob es mehr freiwillige Selbstregulierung – etwa wie beim Presserat – oder mehr Fremdregulierung brauche, plädierte Litschka für einen Mittelweg: Er sieht Ko-Regulierung als Mischform, die sich in vielen Fällen anbiete, für die es aber noch nicht sehr viele Beispiele gebe. In der Pharmabranche würden sich die Unternehmen etwa selbst über die genauen Abläufe bei der Medikamentenentwicklung verständigen, auch wenn bestimmte Vorgaben bestünden. Er kritisierte zudem, dass hierzulande keine Orte definiert seien, diese Fragen zu diskutieren. „In Amerika gibt es Ethics Officers, die auch bestimmte Befugnisse haben und nicht gleich klein gemacht werden, wenn sie ein Problem aufzeigen“, so Litschka. Zwtl.: Grenzen verschwimmen teilweise „Die Frage bei der Regulierung ist, wer was bestimmt – beispielsweise, ob man eine Versicherung bekommt. Wer soll das in einer globalisierten Welt vorgeben und kontrollieren?“, hinterfragte Jürgen Hofer vom Manstein Verlag. Die heimischen Medien hätten grundsätzlich kein ethisches Problem, aber aufgrund des ökonomischen Drucks würden die Grenzen teilweise etwas verschwimmen, erklärte Hofer. Schließlich hätten sich die Rahmenbedingungen deutlich verändert. Man sei dem Mediengesetz mit sehr genauen Vorgaben unterworfen, während Facebook, Google und Co. das ignorieren würden. „Mit den Plattformen sind neue Herausforderungen aufgetaucht und da werden ethische Grenzen manchmal überschritten“, meinte auch Thomas Michael Zapf von Styria IT Solutions und Styria Digital Services. Dass eine Ko-Regulation funktionieren würde, kann sich der Manager unter Verweis auf den Trend zur Zusammenarbeit durchaus vorstellen. Das würde auch Synergien ermöglichen. Wichtig für ethisches Verhalten im Unternehmen sei, Bewusstsein dafür zu schaffen und dass das Top-Management das vorlebt. Unterdessen sei der Druck auf IT-Verantwortliche gestiegen, erklärte Michael Sußmann von Dimension Data Austria. Sie müssten sich in die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle einbringen, was aber nicht bedeute, das eigene Business gleich hastig zu „verubern“. Dennoch werde es Situationen geben, in denen die ethischen Grundsätze für den wirtschaftlichen Erfolg hinterfragt würden – etwa wenn sich der Mitbewerber nicht an die ethischen Regeln hält und das Unternehmen deshalb in Gefahr ist. „Dann wird sich auch der Ethics Officer einen neuen Job suchen müssen“, so Sußmann. Weitere Bilder in der [APA-Fotogalerie] (https://www.apa-fotoservice.at/galerie/10026) [Videorückblick] (https://www.apa-ots-video.at/video/293e47f0b8ef41a0be47f0b8ef31a0c1) Zwtl.: Über Digital Business Trends: Die Veranstaltungsreihe Digital Business Trends (DBT) wird gemeinsam von [APA – Austria Presse Agentur] (http://www.apa.at/) und [styria digital one] (http://sdo.at/) [(sd one) ] (http://www.sdo.at/)organisiert und von Partnern (Unternehmen, Organisationen und Medien), die den digitalen Wandel aktiv mitgestalten wollen, getragen. Im Rahmen von insgesamt zehn Veranstaltungen pro Jahr trifft sich die digitale Community zum Meinungsaustausch und Networking im real life und spricht über Markenentwicklungen, Technologien und Innovationen. Zwtl.: Die Partnerunternehmen der Digital Business Trends sind: Premium Partner: A1 Telekom Austria AG [www.a1.net] (http://www.a1.net/) Wissenschaftlicher Partner: Technische Universität (TU) Wien [www.tuwien.ac.at] (http://www.tuwien.ac.at/) Classic Partner: BAWAG PSK [www.bawagpsk.com] (https://www.bawagpsk.com/BAWAGPSK/PK) Deloitte Österreich [www.deloitte.at] (http://www.deloitte.at/) Dimension Data Austria GmbH [https://www.dimensiondata.com/] (https://www2.dimensiondata.com/) Fabasoft [www.fabasoft.com] (http://www.fabasoft.com/) Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI) [www.feei.at] (http://www.feei.at/) HORIZONT [www.horizont.at ] (http://www.horizont.at/)IBM Österreich [www.ibm.com/at/de] (http://www.ibm.com/at/de) LeasePlan [www.leaseplan.com] (http://www.dbt.at/Site/www.leaseplan.com) Microsoft Österreich [www.microsoft.com/de-at] (https://www.microsoft.com/de-at) Mindshare Austria [www.mindshareworld.com/austria] (http://www.mindshareworld.com/austria/) Österreichische Beamtenversicherung [www.oebv.com] (http://www.oebv.com/) Wien Energie [www.wienenergie.at] (https://www.wienenergie.at/eportal3/) Wirtschaftskammer Österreich [www.wko.at] (http://www.wko.at/) Digital Business Trends auf Social Media-Kanälen: Facebook: [www.facebook.com/digitalbusinesstrends] (http://www.facebook.com/digitalbusinesstrends) Twitter: [www.twitter.com/dbt_at] (http://www.twitter.com/dbt_at) ...

...

10.09.2018

Digitale Transformation: It-Verantwortliche in der ethischen Bredouille

Wien (OTS) - Digital Business Trends am 20. September in Wien – Expertenrunde diskutiert über ethische Fragestellungen als unternehmerische Herausforderung im digitalen Wandel und die Rolle der CIOs. Der digitale Wandel kommt schnell, umfassend und mit enormen Umbrüchen. Alle Lebens- und Wirtschaftsbereiche sind betroffen. Eine Unzahl sensibler Daten, der verantwortungsvolle Umgang mit Algorithmen und Co. sowie der Weitblick für gesellschaftliche Auswirkungen – damit sind immer mehr IT-Verantwortliche konfrontiert. Wer trifft welche Entscheidungen? Sind CIOs gerüstet für die Zunahme an Verantwortung? Nach welchen ethischen Grundlagen richtet sich das Handeln der IT-Verantwortlichen? Wer gibt das moralische Leitbild vor? Welche Rolle spielen Ethik, CSR und Nachhaltigkeit in einer digitalen Welt? Die Keynote beim DBT-Event am Donnerstag, den 20. September 2018, ab 19:30 Uhr, im Wiener Haus der Musik, hält Michael Litschka (Department Medien & Wirtschaft der FH St. Pölten, IMEC). Mit ihm diskutieren im Anschluss u. a. Jürgen Hofer (HORIZONT, Manstein Verlag) und Michael Sußmann (Dimension Data Austria). Einlass 19:00 Uhr, Beginn 19:30 Uhr Eine Video-Zusammenfassung des Abends wird anschließend unter [www.dbt.at] (http://www.dbt.at/) abrufbar sein. Über Digital Business Trends: Die Veranstaltungsreihe Digital Business Trends (DBT) wird gemeinsam von [APA – Austria Presse Agentur] (http://www.apa.at/) und [styria digital one] (http://sdo.at/) [(sd one) ] (http://www.sdo.at/)organisiert und von Partnern (Unternehmen, Organisationen und Medien), die den digitalen Wandel aktiv mitgestalten wollen, getragen. Im Rahmen von insgesamt zehn Veranstaltungen pro Jahr trifft sich die digitale Community zum Meinungsaustausch und Networking im real life und spricht über Markenentwicklungen, Technologien und Innovationen. Die Partnerunternehmen der Digital Business Trends sind: Premium Partner: A1 Telekom Austria AG [www.a1.net] (http://www.a1.net/) Wissenschaftlicher Partner: Technische Universität (TU) Wien [www.tuwien.ac.at] (http://www.tuwien.ac.at/) Classic Partner: BAWAG PSK [www.bawagpsk.com] (https://www.bawagpsk.com/BAWAGPSK/PK) Deloitte Österreich [www.deloitte.at] (http://www.deloitte.at/) Dimension Data Austria GmbH [https://www.dimensiondata.com/] (https://www2.dimensiondata.com/) Fabasoft [www.fabasoft.com] (http://www.fabasoft.com/) Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI) [www.feei.at] (http://www.feei.at/) HORIZONT [www.horizont.at ] (http://www.horizont.at/)IBM Österreich [www.ibm.com/at/de] (http://www.ibm.com/at/de) LeasePlan [www.leaseplan.com] (http://www.dbt.at/Site/www.leaseplan.com) Microsoft Österreich [www.microsoft.com/de-at] (https://www.microsoft.com/de-at) Mindshare Austria [www.mindshareworld.com/austria] (http://www.mindshareworld.com/austria/) Österreichische Beamtenversicherung [www.oebv.com] (http://www.oebv.com/) Wien Energie [www.wienenergie.at] (https://www.wienenergie.at/eportal3/) Wirtschaftskammer Österreich [www.wko.at] (http://www.wko.at/) Digital Business Trends auf Social Media-Kanälen: Facebook: [www.facebook.com/digitalbusinesstrends] (http://www.facebook.com/digitalbusinesstrends) Twitter: [www.twitter.com/dbt_at] (http://www.twitter.com/dbt_at) Digitale Transformation – IT-Verantwortliche in der ethischen Bredouille Einlass: 19:00 Uhr, Podiumsdiskussion:19:30 bis 21:00 Uhr Datum: 20.9.2018, um 19:00 Uhr Ort: Haus der Musik Annagasse 20, 1010 Wien ...

...

04.09.2018

APA-Bieriger: Von News-Tech, Double-Check und Essbesteck

Wien (OTS) - Bereits zum 15. Mal hat die Chefredaktion der APA – Austria Presse Agentur die Branche zum traditionellen APA-Bierigen geladen. Gestern, Montagabend, traf sich in der Stiegl-Ambulanz ein soziales Netzwerk aus zu hundert Prozent echten Menschen. Mehr als 470 Vertreterinnen und Vertreter aus Medien und Kommunikation teilten und kommentierten branchenrelevante Inhalte und sorgten für Bestwerte bei den Interactions. Neue Technologien, Online-Strategien und smarte Innovationen gehören bei der APA schon traditionell zu den viralen Themen und waren auch gestern fixer Bestandteil in so manchem Chat. Die lukullischen Genüsse waren jedoch – zu aller Gaumenfreude – von der Digitalisierung unberührt geblieben und wurden mit zeitlosen Tools aus Glas und Messing verarbeitet. Die Anwesenden unterzogen sowohl Gerstensaft als auch die herzhaften Schmankerl dem obligaten Double-Check. Verlässlich geprüfte Inhalte erwiesen sich dabei auch gestern als APA-Konstante, die alle Hype-Cycles überdauert. Die APA-Chefredaktion rund um Chefredakteur Michael Lang begrüßte die Gäste. Lang ließ es sich auch bei der diesjährigen Neuauflage des Bierigen nicht nehmen, keine Eröffnungsrede zu halten, sondern hob im Gespräch den betont inoffiziellen Charakter der Veranstaltung hervor: „Selbst nach 15 Jahren im Medienwandel sind die einzigen Disruptoren, mit denen sich der APA-Bierige konfrontiert sieht, ausgesprochen überschaubar: Temperatur und Niederschlagsmenge.“ Folgende Gäste haben beim APA-Bierigen ihren analogen Fingerabdruck hinterlassen, u.a.: Marlene Auer (Horizont), Wolfgang Bachmayer (OGM), Maurizio Berlini (Goldbach Austria), Beatrice Cox-Riesenfelder (ORF), Michael Eder (Krone Multimedia), Wolfgang Fellner (Österreich), Dinko Fejzuli (medianet), Peter Felsbach (voestalpine), Wolfgang Fischer (Wiener Stadthalle), Martin Gaiger (Kurier), Heidi Glück (Heidi Glück media + public affairs consulting), Barbara Grohs (A1), Gerald Grünberger (VÖZ), Kristin Hanusch-Linser (Hanusch-Linser Management), Martin Himmelbauer (Casinos Austria), Daniel Kapp (Kapp Hebein Partner), Stephan Klasmann und Peter Kleemann (Flughafen Wien), Florian Klenk (Falter), Christoph Kotanko (OÖN), Martin Kotynek (der Standard), Christian Kreuzer (Wiener Städtische), Bernhard Krumpel (novomatic), Lothar Lockl (Lothar Lockl Strategie), Esther Mitterstieler (News), Christoph Niemöller (Mediaprint), Rainer Nowak (Die Presse), Clemens Pig (APA), Markus Pohanka (Austro Control), Thomas Prantner (ORF), Christian Rainer (Profil), Ulrike Rauch-Keschmann (BM für Nachhaltigkeit und Tourismus), Claudia Reiterer (ORF), Joachim Riedl (Die Zeit), Martina Salomon (Kurier), Klaus Schwertner (Caritas), Hanno Settele (ORF), Helmut Spudich (T-Mobile), Peter Thier (Austrian Airlines), Karin Thiller (APA), Oliver Voigt (Österreich), Brigitte Wolf (ORF), Alexander Wrabetz (ORF), Kathrin Zechner (ORF), Wolfgang Zekert (Österreich). Weitere Bilder in der [APA-Fotogalerie] (https://www.apa-fotoservice.at/galerie/14247) ...