Willkommen beim führenden Informations-dienstleister Österreichs. Unsere Produkte und Services
  • Peter Hochegger will sich teilschuldig bekennen
    Knalleffekt im größten Korruptionsprozess der Zweiten Republik: Der viertangeklagte Peter Hochegger wird sich nach ...
    Knalleffekt im größten Korruptionsprozess der Zweiten Republik: Der viertangeklagte Peter Hochegger wird sich nach Worten seines Anwalts teilschuldig bekennen. Hochegger belastet dadurch Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP), ...
Aus dem APA-Newsroom
...
ÖVP-Verhandler Gernot Blümel hofft auf Einigung noch am Freitag

Wien

Finale Verhandlungsrunde zwischen ÖVP und FPÖ

Die Koalitionsverhandlungen zwischen ÖVP und FPÖ dürften unmittelbar vor dem Abschluss stehen: Freitagmittag startete im Palais Epstein exakt zwei Monate nach der Nationalratswahl die voraussichtlich letzte Verhandlungsrunde. ÖVP-Verhandler Gernot Blümel hofft, dass man noch am Freitag eine Einigung präsentieren wird: "Versprechen können wir's noch nicht, aber ich bin guten Mutes."

...
Gespräche in Brüssel werden fortgesetzt

Brüssel

EU gab Grünes Licht für Einleitung von zweiter Brexit-Phase

Der EU-Gipfel der 27 Staats-und Regierungschef hat Grünes Licht für die Einleitung der zweiten Phase der Brexit-Gespräche gegeben. Das gab EU-Ratspräsident Donald Tusk am Freitag zu Mittag via Twitter bekannt. In der zweiten Phase geht es um eine von London gewünschte zweijährige Übergangsphase nach dem Brexit im März 2019 und die Vorbereitung eines künftigen Handelsabkommens.

...
Rettungskräfte nach Absturz im Einsatz

Bregenz/Ravensburg

Zwei Österreicher bei Flugzeugabsturz am Bodensee getötet

Bei einem Flugzeugabsturz am Bodensee sind am Donnerstag zwei Österreicher und ein Deutscher ums Leben gekommen. Laut Behörden handelte sich um einen 45-jährigen Piloten aus Vorarlberg und einen 49-Jährigen aus Wien, zudem starb ein 79-jähriger deutscher Fluggast. Die Maschine gehörte dem Bregenzer Lufttaxi-Unternehmen Skytaxi. Der Pilot war Mitgesellschafter und Geschäftsführer des Unternehmens.

...
Sensationssieger Josef Ferstl zwischen Max Franz und Matthias Mayer

St. Christina/Gröden

Ferstl Sensationssieger im Gröden-Super-G vor ÖSV-Duo

Kurz vor seinem 29. Geburtstag am 29. Dezember hat es für Josef Ferstl mit dem ersten Weltcupsieg geklappt. Der deutsche Alpinskifahrer setzte sich am Freitag in Gröden im Super-G vor den beiden Österreichern Max Franz (+0,02 Sek.) und Matthias Mayer (0,10) durch. Das Rennen musste wegen Nebels nach 38 Läufern abgebrochen werden. Das Ergebnis zählt dennoch.

Weitere Laden
Aus der APA-Gruppe

Content Missing?

APA-Auftragsservices

Jahrzehntelange Erfahrung bei multimedialer Aufbereitung und Verbreitung von Information machen die APA zum idealen Partner für alle Content-Fragen.

Mehr Raum für Ihre Themen

APA-Pressezentrum

Ob für Pressekonferenzen, Podiumsdiskussionen, Präsentationen oder digitale Workshops – laden Sie Ihre Gäste ins Zentrum des Newsgeschehens. Das neue APA-Pressezentrum liegt inmitten der Austria Presse Agentur am Wiener Naschmarkt. Den Grundriss haben w

Digitaler Geschäftsbericht

APA-Geschäftsbericht 2016

Die APA wuchs 2016 um 2,3 Prozent und startete eine umfassende Innovationsoffensive. Alle Zahlen und Fakten zur Österreichischen Nachrichtenagentur finden sich im Digitalen APA-Geschäftsbericht 2016.

APA-Visual

Visualisierte Daten und Live-Content zu den Olympischen Winterspielen 2018

Eines der großen Sporthighlights 2018 startet am 8.Februar im südkoreanischen Pyeongchang: Die Olympischen Winterspiele. Um bei diesem Event mit allen relevanten Informationen versorgt zu sein, bietet das APA Visual Line Paket für die Olympischen Spiele d

Online-Zeitungsstand

Austria-Kiosk

Der Austria-Kiosk ist ein digitaler Zeitungsstand, in dem österreichische und internationale Tageszeitungen, zahlreiche Zeitschriften, Magazine und Fachmedien digital als E-Paper (PDF) gelesen werden können.

APA-Campus

Wirtschaftslehrgang für Journalisten

APA-Campus, die Weiterbildungsreihe der APA - Austria Presse Agentur, erweitert ihr Programmangebot um einen hochqualifizierten Lehrgang im Bereich Wirtschaft

Networking-Reihe der APA und sd one

Digital Business Trends

Die Reihe bietet bei regelmäßigen Events in Wien, Graz und Linz neue Inputs sowie hochkarätige Expertinnen und Experten zu aktuellen Themen

Expertenwissen der APA

Whitepapers & Co.

Die APA stellt unverbindlich und kostenlos ihr Expertenwissen in Form von Whitepapers, Positionspapieren und Schriftenreihen zur Verfügung.

Weitere Laden
Aussendungen der APA-Gruppe
...

14.12.2017

Digital Business Trends-Awards 2017 vergeben – DBT feierte 3. Geburtstag

Wien (OTS) - Die Gewinner des „Digital Business Trends-Awards 2017“ stehen fest. Der Echtzeitmarktplatz „ONDEWO“ und die mobile Broadcast-Lösung „LINEAPP CAST“ wurden gestern, Mittwochabend, in Wien mit den mit insgesamt 8.000 Euro dotierten Innovationspreisen ausgezeichnet. Darüber hinaus gaben die Initiatoren der Plattform „Digital Business Trends“ (DBT), Barbara Rauchwarter von der APA – Austria Presse Agentur und Alexis Johann von styria digital one (sd one), Einblicke in die erfolgreiche Veranstaltungsreihe und aktuelle Trends. Im dritten DBT-Jahr fanden zehn Veranstaltungen in Wien, Linz und Graz zu Themen wie Blockchain, Datenschutz und Künstliche Intelligenz statt. Von der smarten Umgebung, die mitdenkt, über das Silicon Valley-Mindset bis hin zum CIO als Gestalter – und Störenfried – reichte dabei die Palette. Namhafte Keynote-Speaker und Podiumsdiskutanten lockten durchschnittlich rund 150 Gäste pro Event an. Das Veranstaltungskonzept wurde außerdem erfolgreich nach Südtirol exportiert. Vor den Vorhang geholt wurden gestern Abend auch die Gewinner des „Digital Business Trends-Awards 2017“ – sponsored by APA-IT. Das Preisgeld in den Kategorien „Digital Business Evolution“ und „Digital Business Revolution“ betrug jeweils 4.000 Euro. Die fachkundige Jury hatte es aufgrund der hohen Qualität und Bandbreite der rund 30 Einreichungen bei der Auswahl der sechs Finalistinnen und Finalisten nicht leicht. Diese haben sich einem mehrstufigen Jurierungsprozess gestellt und ihre Projekte, unter anderem mittels Elevator Pitch, präsentiert. Zwtl.: Die Preisträger In der Kategorie „Digital Business Evolution“ siegte „LINEAPP CAST“ ([https://www.lineapp.pro/products/cast] (https://www.lineapp.pro/products/cast)), eine mobile Broadcast-Lösung zum Empfangen und Senden von Audio-Streams in Echtzeit über WLAN. Die Sender-Software verwandelt Computer in eine Radiostation. Die Anwender können, beispielsweise bei einer Veranstaltung, über eine Handy-App live zuhören – auch in verschiedenen Sprachen. Mit der patentierten Technologie lassen sich also auch Dolmetsch-Anlagen ersetzen. In der Kategorie „Digital Business Revolution“ wurde von der Jury „ONDEWO“ ([http://www.ondewo.com/] (http://www.ondewo.com/)) auf Platz 1 gewählt. Das Start-up betreibt einen digitalen Echtzeitmarktplatz, der auf Dienstleistungen fokussiert, die innerhalb von 90 Minuten in hochfrequentierten Stadtgebieten verfügbar sind. Wer kurzfristig Hilfe im Haushalt oder eine Ball-Frisur braucht, kann sich über einen smarten Bot mit Dienstleistern in Verbindung setzen. Der Fokus liegt auf KMUs und EPUs. Für den DBT-Award 2017 wurden Digitalisierungslösungen aus Medientechnik, Informations- und Kommunikationstechnologie gesucht. Unter den Einreichungen befanden sich Innovationen, die Werbeformen, Unternehmensprozesse, Geschäftsmodelle oder die Kommunikation vereinfachen, effizienter gestalten bzw. neue Perspektiven und disruptive Ansätze bieten. Weitere Bilder in der [APA-Fotoservice-Galerie] (https://www.apa-fotoservice.at/galerie/9664/). Videorückblick finden Sie [hier]. (https://www.apa-ots-video.at/video/10c76b0359fa4837876b0359fa7837c4) Zwtl.: Über Digital Business Trends: Die Veranstaltungsreihe Digital Business Trends (DBT) wird gemeinsam von [APA – Austria Presse Agentur] (http://www.apa.at/) und [styria digital one] (http://sdo.at/) [(sd one) ] (http://www.sdo.at/)organisiert und von Partnern (Unternehmen, Organisationen und Medien), die den digitalen Wandel aktiv mitgestalten wollen, getragen. Im Rahmen von insgesamt zehn Veranstaltungen pro Jahr (Wien, Linz, Graz) trifft sich die digitale Community zum Meinungsaustausch und Networking im real life und spricht über Markenentwicklungen, Technologien und Innovationen. Zwtl.: Die Partnerunternehmen der Digital Business Trends sind: Premium Partner: A1 Telekom Austria AG [www.a1.net] (http://www.a1.net/) ING-DiBa [www.ing-diba.at] (http://www.ing-diba.at/) Wissenschaftlicher Partner: Technische Universität (TU) Wien [www.tuwien.ac.at] (http://www.tuwien.ac.at/) Classic Partner: Deloitte Österreich [www.deloitte.at] (http://www.deloitte.at/) Dimension Data Austria GmbH [www.dimensiondata.com] (http://www.dimensiondata.com/) Fabasoft [www.fabasoft.com] (https://www.fabasoft.com/de) Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI) [www.feei.at] (http://www.feei.at/) HORIZONT [www.horizont.at] (http://www.horizont.at/) IBM Österreich [www.ibm.com/at/de] (http://www.ibm.com/at/de) Mindshare Austria [www.mindshareworld.com/austria] (http://www.mindshareworld.com/austria/) Wien Energie [www.wienenergie.at] (https://www.wienenergie.at/eportal3/) Wirtschaftskammer Österreich [www.wko.at] (http://www.wko.at/) Digital Business Trends auf Social Media-Kanälen: Facebook: [www.facebook.com/digitalbusinesstrends] (http://www.facebook.com/digitalbusinesstrends) Twitter: [www.twitter.com/dbt_at] (http://www.twitter.com/dbt_at) ...

...

13.12.2017

APA: Gremien verlängern Chefredakteursvertrag

Wien (OTS) - Vorstand und Aufsichtsrat der APA – Austria Presse Agentur haben in ihrer heutigen Sitzung einhellig für die Verlängerung der Funktion von Chefredakteur Michael Lang für weitere drei Jahre gestimmt. Hermann Petz, Vorsitzender des Vorstands der APA – Austria Presse Agentur, betont: „Wir freuen uns, mit der Bestätigung des APA-Chefredakteurs einen wichtigen Schritt für die kontinuierliche strategische Weiterentwicklung der APA-Redaktion gesetzt zu haben.“ Darüber hinaus bestätigte die Eigentümerversammlung das präsentierte Strategie-Update 2020 der APA-Gruppe. Zentrale Bestandteile sind auch hier Evaluierung, Weiterentwicklung und Stärkung der redaktionellen Dienstleistungen. Clemens Pig, Vorsitzender der Geschäftsführung und geschäftsführender Vorstand: „Unser Ziel ist die Transformation der Nachrichtenagentur – mit ihrem hohen Aktualitäts- und Qualitätsanspruch – in eine digitale News-Tech-Agentur mit starkem Fokus auf technologische Zukunftsthemen. Die APA wird ihre Position als innovative und vertrauenswürdige Drehscheibe für Content, Technologie und Media Intelligence für Medien und Kommunikation weiter ausbauen und die Rolle der Redaktion als Trusted Partner stärken.“ ...

...

04.12.2017

It’s Showtime again: Jahresausklang mit Digital Business Trends-Award-Show

Wien (OTS) - Ein Jahr älter, ein bisschen weiser, aber kein bisschen leiser – mit der Verleihung des DBT-Awards wird das dritte erfolgreiche Jahr der Networking-Reihe „Digital Business Trends“, initiiert von APA – Austria Presse Agentur und styria digital one (sd one), beschlossen. Erneut begab sich eine fachkundige Jury auf die Suche nach dem heißesten und „nicesten“ Projekt des Jahres, innovativ und zukunftsträchtig sollte es sein. Der Innovationspreis für Digitalisierungslösungen aus Medientechnik, Informations- und Kommunikationstechnologie, powered by APA-IT, wird zum dritten Mal in den Kategorien „Digital Business Evolution“ sowie „Digital Business Revolution“ vergeben. Gesucht waren Innovationen, die Werbeformen, Unternehmensprozesse, Geschäftsmodelle oder die Kommunikation vereinfachen, effizienter gestalten bzw. neue Perspektiven und disruptive Ansätze bieten. Zahlreiche spannende Projekte wurden eingereicht, und die namhafte Jury hat sich die Auswahl der Finalistinnen und Finalisten nicht leicht gemacht. Seien Sie live dabei, wenn die Gewinner des DBT-Awards 2017 am Mittwoch, den 13. Dezember, im Haus der Musik in Wien prämiert werden und die Initiatoren der DBT, Barbara Rauchwarter (APA) und Alexis Johann (sd one), beim Jahresausklang Ein- und Ausblicke in die Trends der Digitalisierung geben. Eine Video-Zusammenfassung des Abends wird anschließend unter [www.dbt.at] (http://www.dbt.at/) abrufbar sein. Datum: Mittwoch, 13.12.2017 Einlass: 19:00 Uhr Award-Show: 19:30 - 20:30 Uhr Ort: Haus der Musik – Annagasse 20, 1010 Wien Zwtl.: Die Jury des DBT-Awards: Alexander Falchetto (Geschäftsführer APA-IT, Sponsor des DBT-Awards)\nValerie Hauff-Prieth (Director Public Affairs ING-DiBa)\nDejan Jovicevic (Co-Founder & Managing Director Der Brutkasten)\nMario Mayerthaler (Head of Innovation A1 Telekom Austria)\nMichael Nentwich (Direktor Institut für Technikfolgen-Abschätzung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften)\nRobert Sablatnig (Universitätsprofessor der Technischen Universität Wien und Vorstand des Instituts für Rechnergestützte Innovation)\nMichael Schuster (Co-Founder und Partner Speedinvest)\nZwtl.: Über Digital Business Trends: Die Veranstaltungsreihe Digital Business Trends (DBT) wird gemeinsam von [APA – Austria Presse Agentur] (http://www.apa.at/) und [styria digital one] (http://sdo.at/) [(sd one) ] (http://www.sdo.at/)organisiert und von Partnern (Unternehmen, Organisationen und Medien), die den digitalen Wandel aktiv mitgestalten wollen, getragen. Im Rahmen von insgesamt zehn Veranstaltungen pro Jahr (Wien, Linz, Graz) trifft sich die digitale Community zum Meinungsaustausch und Networking im real life und spricht über Markenentwicklungen, Technologien und Innovationen. Zwtl.: Die Partnerunternehmen der Digital Business Trends sind: Premium Partner: A1 Telekom Austria AG [www.a1.net] (http://www.a1.net/)\nING-DiBa [www.ing-diba.at] (http://www.ing-diba.at/)\nZwtl.: Wissenschaftlicher Partner: * Technische Universität (TU) Wien [www.tuwien.ac.at] (http://www.tuwien.ac.at/) Zwtl.: Classic Partner: Deloitte Österreich [www.deloitte.at] (http://www.deloitte.at/)* Dimension Data Austria GmbH [www.dimensiondata.com] (http://www.dimensiondata.com/)\nFabasoft [www.fabasoft.com] (https://www.fabasoft.com/de)\nFachverband der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI) [www.feei.at] (http://www.feei.at/)\nHORIZONT [www.horizont.at] (http://www.horizont.at/)\nIBM Österreich [www.ibm.com/at/de] (http://www.ibm.com/at/de)\nMindshare Austria [www.mindshareworld.com/austria] (http://www.mindshareworld.com/austria/)\nWien Energie [www.wienenergie.at] (https://www.wienenergie.at/eportal3/)\nWirtschaftskammer Österreich [www.wko.at] (http://www.wko.at/)\nDigital Business Trends auf Social Media-Kanälen: Facebook: [www.facebook.com/digitalbusinesstrends] (http://www.facebook.com/digitalbusinesstrends)\nTwitter: [www.twitter.com/dbt_at] (http://www.twitter.com/dbt_at)\n ...

...

01.12.2017

Umfrage: Österreicher sehen Smart Home und Smart City positiv

Wien (OTS) - Die Hälfte der Österreicher (52 Prozent) steht dem Smart Home grundsätzlich positiv gegenüber, nur rund 15 Prozent negativ. Bei der Einstellung zur Smart City sieht es ähnlich aus: Hier zeigen sich 49 Prozent als Befürworter, 16 Prozent lehnen das Konzept ab. Das ergibt eine Umfrage, die gestern, Donnerstagabend, bei einer Veranstaltung der Plattform „Digital Business Trends“ (DBT) präsentiert wurde. In beiden Bereichen stehen Männer dem Thema deutlich aufgeschlossener gegenüber als Frauen. Eine größere Zurückhaltung ist auch mit zunehmendem Alter verbunden. Rund 60 Prozent befürchten, dass der Mensch durch die ständige digitale Unterstützung die einfachsten Dinge verlernen wird. Gleichzeitig ist für 40 Prozent ein Leben ohne smarte Technologien nicht mehr vorstellbar. Was das Smart Home betrifft, sind derzeit Smart-TV (36 Prozent), Bewegungs- (29 Prozent) und Rauchmelder (27 Prozent) sowie programmierbare Waschmaschinen (26 Prozent) am verbreitetsten. Staubsauger-Roboter kommen laut Umfrage auf 16 Prozent, Sprachassistenten wie Apple Siri und Amazon Alexa auf 14 Prozent und Rasenmäher-Roboter auf sechs Prozent. Anschaffen wollen sich die Befragten mittelfristig vor allem Staubsauger-Roboter (14 Prozent), intelligente Lichtsysteme (13 Prozent) und eine automatische Heizungssteuerung (10 Prozent). Sprachassistenten kommen auf rund sieben Prozent. „Die Menschen wollen das aber nicht ausreizen“, erklärte Thomas Schwabl, Geschäftsführer von [Marketagent.com] (http://marketagent.com/). Die Einschätzung, dass das Zuhause möglichst smart sein soll, würde daher nur ein gutes Viertel (28 Prozent) teilen. Als größte Vorteile eines Smart Homes werden die Vereinfachung des Alltags (52 Prozent), die Zeitersparnis (36 Prozent) und von überall auf die Haussysteme zugreifen zu können (33 Prozent) genannt. „Zusammengefasst wollen die Menschen ein leichteres Leben. Keine Impulsgeber sind hingegen eine Wertsteigerung der Immobilie oder auf dem neuesten technischen Stand zu sein“, so Schwabl. Die größten Nachteile sehen die Befragten in der Sammlung personenbezogener Daten – Stichwort „gläserner Kunde“ (49 Prozent), gefolgt von möglichen Hacker-Angriffen (47 Prozent) und im Problemfall allein mit „Hausverstand“ nichts ausrichten zu können (46 Prozent). Eine komplizierte Handhabung der Geräte schreckt vergleichsweise nur 21 Prozent. Bei den Smart City- Angeboten werden am häufigsten freies WLAN an öffentlichen Plätzen (62 Prozent), E-Government (29 Prozent) und Handy-Signatur bzw. Bürgerkarte (28 Prozent) genutzt. Carsharing kommt auf neun Prozent. Als am potenziell nützlichsten werden digitale Assistenten, die Autofahrer zu freien Parkplätzen lotsen, eingeschätzt. Die größten Vorteile sind auch hier Zeitersparnis (55 Prozent) und die Vereinfachung des Alltags (47 Prozent). Als Schattenseiten gelten Hacker-Angriffe (58 Prozent) und eine hohe Abhängigkeit von Maschinen und Geräten (56 Prozent). Insgesamt glauben zwei Drittel an eine Steigerung der Lebensqualität durch Smart City-Angebote. Die Umfrage des Instituts Marketagent.com wurde im Oktober 2017 online durchgeführt. Befragt wurden 1.010 Personen zwischen 14 und 69 Jahren. Eine Summary der Umfrage im Auftrag der Plattform „Digital Business Trends“ zum Thema „Smart Living" steht [hier] (http://www.dbt.at/Site/Umfrageergebnisse_Smart_Living_Nov_17.pdf) zum Download zur Verfügung. Zwtl.: Über Digital Business Trends: Die Veranstaltungsreihe Digital Business Trends (DBT) wird gemeinsam von [APA – Austria Presse Agentur] (http://www.apa.at) und [styria digital one (sd one)] (https://sdo.at/) organisiert und von Partnern (Unternehmen, Organisationen und Medien), die den digitalen Wandel aktiv mitgestalten wollen, getragen. Im Rahmen von insgesamt zehn Veranstaltungen pro Jahr (Wien, Linz, Graz) trifft sich die digitale Community zum Meinungsaustausch und Networking im real life und spricht über Markenentwicklungen, Technologien und Innovationen. [Download und Einbindungsdetails Video] (https://www.apa-ots-video.at/video/3eb8adfefa934506b8adfefa93c506ca) Bilder finden Sie in der [APA-Fotogalerie] (https://www.apa-fotoservice.at/galerie/9662/) Zwtl.: Die Partnerunternehmen der Digital Business Trends sind: Zwtl.: Premium Partner: [A1 Telekom Austria AG] (http://www.a1.net/)\n[ING-DiBa Austria] (http://www.ing-diba.at/)\nZwtl.: Wissenschaftlicher Partner: * [Technische Universität (TU) Wien] (http://www.tuwien.ac.at/) Zwtl.: Classic Partner: [Deloitte Österreich] (http://www.deloitte.at/)\n[Dimension Data Austria GmbH] (http://www.dimensiondata.com/)\n[Fabasoft] (http://www.fabasoft.at/)\n[Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI)] (http://www.feei.at/)\n[HORIZONT] (http://www.horizont.at/)\n[IBM Österreich] (http://www.ibm.com/at/de)\n[Mindshare Austria] (http://www.mindshareworld.com/austria)\n[Wien Energie] (http://www.wienenergie.at/)\n[Wirtschaftskammer Österreich] (http://www.wko.at/)\nZwtl.: Digital Business Trends auf Social Media-Kanälen: [Facebook] (http://www.facebook.com/digitalbusinesstrends)\n[Twitter] (http://www.twitter.com/dbt_at)\n ...