Willkommen beim führenden Informations-dienstleister Österreichs. Unsere Produkte und Services
  • Cameron soll die Amtsgeschäfte rasch übergeben
    Nach dem Brexit-Votum wächst in der Europäischen Union der Druck auf Großbritannien, die Konsequenzen zu ziehen. ...
    Nach dem Brexit-Votum wächst in der Europäischen Union der Druck auf Großbritannien, die Konsequenzen zu ziehen. Deutschland und die anderen fünf EU-Gründerstaaten fordern rasche Austrittsverhandlungen. Der britische Premier David ...
Aus dem APA-Newsroom
...
Hofer könnte sich einen

Wien

FPÖ-Hofer will auch in Österreich ein EU-Ausstiegsreferendum

FPÖ-Vizechef und Bundespräsidentschaftskandidat Norbert Hofer will auch in Österreich eine Abstimmung über den Verbleib in der EU. Im Interview für die Tageszeitung "Österreich" erklärte Hofer: "Wenn die Union sich falsch entwickelt, dann wäre für mich der Augenblick gegeben, wo man sagt: So, jetzt muss man auch die Österreicher fragen."

...
Kandidat Gudni Johannesson bei der Stimmabgabe

Reykjavik

Politik-Neuling Johannesson wird Islands nächster Präsident

Unter dem Eindruck von Fußball-EM und Panama Papers haben die Isländer den Historiker Gudni Th. Johannesson zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. Nach der Auszählung eines Großteils der Stimmen lag der 48-Jährige mit 37,9 Prozent vor der Unternehmerin Halla Tomasdottir mit 29,9 Prozent. Die übrigen sieben Kandidaten lagen weit dahinter.

...
Zwei Kinder gelten als ideal

Wien

Hälfte der Österreicher wünscht sich eigentlich mehr Kinder

Mit durchschnittlich 1,4 Kindern liegen Österreichs Familien bei dieser Statistik im letzten Drittel Europas. Ginge es nach den Wünschen der Österreicher, sähe diese Bilanz ganz anders aus: Laut einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes Integral gibt jeder Zweite an, sich eigentlich mehr Kinder zu wünschen. Als ideal gelten demnach zwei Kinder.

...
Ricardo Quaresma traf nach 117 Minuten zum 1:0 für Portugal

Paris

Portugal, Wales und Polen erste Viertelfinalisten

Portugal, Wales und Polen haben am Samstag als erste Mannschaften den Einzug ins Viertelfinale der Fußball-EM in Frankreich geschafft. Am Abend gewann Portugal den müden Achtelfinal-Schlager dieses Spieltages gegen Kroatien durch ein Tor in der 117. Minute 1:0. Davor hatte sich Wales im britischen Duell mit Nordirland 1:0 durchgesetzt, Polen eliminierte die Schweiz im Elfmeterschießen mit 5:4.

Weitere Laden
Aus der APA-Gruppe

Content Missing?

APA-Auftragsservices

Jahrzehntelange Erfahrung bei multimedialer Aufbereitung und Verbreitung von Information machen die APA zum idealen Partner für alle Content-Fragen.

APA-Visual

Content zur EM

Dynamische Contentpakete rund um das wichtigste Sportereignis des Jahres für Ihr Portal, Ihre App oder Ihre Screens – direkt aus der Nachrichtenagentur.

Expertenwissen der APA

Whitepapers & Co.

Die APA stellt unverbindlich und kostenlos ihr Expertenwissen in Form von Whitepapers, Positionspapieren und Schriftenreihen zur Verfügung.

Networking-Reihe der APA und sd one

Digital Business Trends

Die Reihe bietet bei regelmäßigen Events in Wien, Graz und Linz neue Inputs sowie hochkarätige Expertinnen und Experten zu aktuellen Themen

APA-Visual

Visualisierte Wahldaten

Visuell aufbereitete Daten zu allen großen Wahlen in Österreich - die interaktive HTML-Grafik der APA-VisuaLine bringt Wahlergebnisse übersichtlich, klar und einfach gestaltet auf Ihre Website oder mobilen Plattformen.

Online-Zeitungsstand

Austria-Kiosk

Der Austria-Kiosk ist ein digitaler Zeitungsstand, in dem österreichische und internationale Tageszeitungen, zahlreiche Zeitschriften, Magazine und Fachmedien digital als E-Paper (PDF) gelesen werden können.

APA-Campus

Wirtschaftslehrgang für Journalisten

APA-Campus, die Weiterbildungsreihe der APA - Austria Presse Agentur, erweitert ihr Programmangebot um einen hochqualifizierten Lehrgang im Bereich Wirtschaft

Weitere Laden
Aussendungen der APA-Gruppe
...

22.06.2016

Bild von Flüchtlingsmädchen ist Österreichs Pressefoto des Jahres

Wien (OTS) - "Objektiv 2016" geht an Hobbyfotografen Martin Peneder - Weitere Preise an Fotografen von Associated Press, Oberösterreichische Nachrichten, News, Standard und GEPA pictures. Ein Bild des Flüchtlingsmädchens Dunja ist Österreichs "Pressefoto des Jahres". Das Motiv zeigt das lächelnde Mädchen, als es sich im Sommer des Vorjahres bei 35 Grad Hitze im Wassernebel aus Rohren der Feuerwehr von Feldkirchen an der Donau abkühlte. Der Hobbyfotograf und Feuerwehrmann Martin Peneder wurde für die außergewöhnliche Aufnahme Dienstagabend mit dem "Objektiv 2016" ausgezeichnet. Stargast war die kleine Dunja. Das Mädchen vom Siegerfoto nahm mit ihrer Familie an der Preisverleihung im Wiener Metropol teil. Peneders Bild verbreitete sich zunächst viral via Facebook und wurde danach von zahlreichen österreichischen und internationalen Zeitungen abgedruckt. Außergewöhnlich ist der Preis für das Foto auch deswegen, weil kein "Profi" den Auslöser drückte. "Zur richtigen Zeit am richtigen Ort", wie News-Chefredakteurin Eva Weissenberger für die Jury erklärte. Peneder "hatte den Blick fürs Wesentliche", und er habe "das wichtigste politische Thema des vergangenen Jahres" auf ganz eigene Weise festgehalten. "Es geht in der Flüchtlingskrise eben nicht nur um Leben und Tod" – es gebe auch Bilder von Menschen und Kindern, "die sich an den Dingen freuen wie alle anderen auch", so Weissenberger. Sie riet dem jungen Hobbyfotografen auch, den Schritt ins Profitum zu überlegen: "Wir brauchen Talente wie Sie." Der von der APA - Austria Presse Agentur ausgelobte und erstmals von der Bundesinnung der Berufsfotografen und APA-PictureDesk gesponserte österreichische Preis für Pressefotografie wurde in insgesamt sechs Kategorien vergeben. Peneders Aufnahme gewann auch die Sparte Innen- und Außenpolitik. Die Flüchtlingsthematik war das dominierende Motiv beim "Objektiv 2016“. Bei den Fotoserien siegte Christian Bruna mit der Bild-Reportage "Auf der Flucht". Die für die Nachrichtenagentur Associated Press produzierte Serie zeigte Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Österreich in Nickelsdorf, im ungarischen Röszke und im slowenischen Sentilj. Die Kategorie Chronik ging an Volker Weihbold von den "Oberösterreichischen Nachrichten" für ein Bild von einem Treffen der letzten Überlebenden und Befreier des Konzentrationslagers Mauthausen. In der Wirtschaft wurde "News"-Fotograf Heinz Stephan Tesarek für eine Aufnahme vom letzten Arbeitstag im Werk des Wäscheherstellers Triumph in Oberwart ausgezeichnet. "Standard"-Fotograf Robert Newald holte mit einem Bild der renommierten Fotografin Lisl Steiner die Kategorie Kunst und Kultur. Im Sport gewann Andreas Pranter für die Agentur GEPA pictures mit einem Motiv des Skispringers Gregor Schlierenzauer. Trotzdem viele neue, bewegte Formate und Techniken – wie Drohnenfotografie, 360 x 360 Grad Bilder oder Videos – immer stärker Einzug in die Bildberichterstattung hielten, „werden Fotografen auch in zehn Jahren noch mit klassischen Fotoapparaten zu sehen sein“, prognostiziert APA-Chefredakteur Michael Lang. Objektiv 2016 – Der Preis Der mit insgesamt 16.000 Euro dotierte Wettbewerb um die besten Pressebilder des Jahres wurde heuer durch die APA – Austria Presse Agentur bereits zum elften Mal vergeben. 2016 zählte man rund 400 Einreichungen von mehr als 120 Fotografinnen und Fotografen. Die eingereichten Bilder mussten zwischen 1. April 2015 und 31. März 2016 in einem österreichischen Medium (Print, Online oder Agentur) veröffentlicht worden sein. Die Siegerfotos wurden in einem anonymisierten Verfahren von einer Fachjury aus Fotoexperten, Fotografen und Journalisten ausgewählt. Die Arbeiten wurden dabei nach inhaltlicher Aussagekraft sowie ästhetischen, technischen und gestalterischen Qualitätsstandards bewertet. 2016 gehörten der Jury Peter M. Bauer (Höhere Graphische Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt), Petra Bernhardt (Wissenschafterin, Schwerpunkt visuelle Kommunikation), Klemens Ganner (APA-PictureDesk), Antonia Gössinger (Kleine Zeitung Kärnten), Dragana Heiermann (Kurier), Jann Jenatsch (Keystone), Michael Lang (APA - Austria Presse Agentur), Erich Lessing (Lessing Archive), Sophie Makris (Agence France Presse), Heinz Mitteregger (Bundesinnung der Berufsfotografen) sowie Eva Weissenberger (News) an. Die Sieger- und Nominiertenbilder sowie Informationen zum Bewerb sind unter: http://www.objektiv-fotopreis.at abrufbar. Fotos der Preisverleihung: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/7958 Video: Download und Einbindungsdetails unter: http://www.apa-ots-video.at/video/69b27df89462402cb27df89462d02c1f ...

...

21.06.2016

GEN-Summit - Platz zwei für APA-Team beim Editors Lab um innovative Informationskonzepte

Wien (OTS) - Das Team der APA hat beim Treffen des Global Editors Network (GEN) in Wien den zweiten Platz im Wettbewerb um innovative Informationskonzepte errungen. Beim "Editors Lab" ging es darum, komplexe Sachverhalte in spielerischer Weise aufzubereiten. Mit einem Newsgame zum Thema Mindestsicherung musste sich die APA-Crew nur den Indonesiern geschlagen geben, die ein Umweltthema wählten. Das Team des indonesischen News-Anbieters "Tempo" hatte Luftverschmutzung durch Waldbrände thematisiert und in spielerischer Weise die Zusammenhänge zwischen Wirtschaft, Politik, Gesundheit und illegaler Brandlegung aufgezeigt. Dafür gab es beim Finale des diesjährigen Editors Lab den ersten Preis. Für die APA traten die Sieger der nationalen Vorausscheidung an. Christian Haslacher (APA Innenpolitik), Mark Eder und Erhard Zrust (beide APA Infografik) knüpften mit ihrem Prototyp an die aktuelle Debatte über die Mindestsicherung an. "Wie lang kannst du mit Mindestsicherung leben", wird der User gefragt. Die Antwort kann er auf spielerische Weise mittels "Wohlfahrts-Simulator" erkunden. Platz drei ging ex aequo an den slowakischen Sender RTV und an die chinesische Caixin Media. Insgesamt nahmen elf Teams am dreitägigen Wettbewerb teil. "Das hervorragende Abschneiden des APA-Teams ist auch ein Ergebnis der in den vergangenen Jahren aufgebauten Kompetenz in Sachen Datenvisualisierung und innovative redaktionelle Services", sagte APA-Chefredakteur Michael Lang. "Gerade dieses Beispiel zeigt einmal mehr, wie wichtig ressort- und medienübergreifende Zusammenarbeit in Zeiten des multimedialen Storytellings ist", so Lang. Infos zum Wettbewerb sind im Internet abzurufen unter [http://www.globaleditorsnetwork.org/editorslab/] (http://www.globaleditorsnetwork.org/editorslab/) ...

...

21.06.2016

Marketing mit Fokus: Wie man Menschen statt Zielgruppen erreicht

Wien (OTS) - Grob und ungefähr war früher. Immer detailliertere Daten und Profile ermöglichen eine treffsichere, persönliche Ansprache der Nutzer über die verschiedensten Kanäle und Geräte hinweg. Sie sind die Grundlage für personenbasierte Einblicke – Stichwort People Based Marketing. Wer auf dem Weg ins Shopping Center schon individuelle Gutscheine auf das Smartphone bekommt, die den Kaufinteressen entsprechen, zieht einen Nutzen daraus. Warum können auch Kampagnen, die auf Einzelpersonen abzielen, Sinn machen? Wie erkennt und stillt man die durchaus nuancierten (Informations-)Bedürfnisse der User? Welche Mittel und Methoden braucht es? Und wie reagieren die Konsumenten darauf? Die Keynote beim kommenden DBT-Event, der diesmal am Mittwoch, den 29. Juni, ab 19:30 Uhr, im Haus der Musik in Wien stattfindet, hält Angelika Trachtenberg (BRAND NEU ™). Mit ihr diskutieren im Anschluss unter anderem Helmut Oszvald (IBM Österreich), Jürgen Schmidt (STRG.AT), Wolfgang Sturm (A1 Telekom Austria), Hannes Werthner (TU Wien), Michael Wieser (Xaxis Österreich/GroupM Österreich) und Maresa Wolkenstein (styria digital one). Falls Sie nicht persönlich dabei sein können, haben Sie die Möglichkeit, den Event mittels Facebook-Live zu verfolgen – der Stream steht Ihnen ab 19:30 Uhr auf der Facebook-Seite der DBT zur Verfügung: [www.facebook.com/digitalbusinesstrends] (http://www.facebook.com/digitalbusinesstrends) Eine Video-Zusammenfassung des Abends wird anschließend unter [www.dbt.at] (http://www.dbt.at/) abrufbar sein. Über Digital Business Trends: Die Veranstaltungsreihe Digital Business Trends (DBT) wird gemeinsam von [APA – Austria Presse Agentur] (http://www.apa.at/) und [styria digital one] (http://sdo.at/) [(sd one) ] (http://www.sdo.at/)organisiert und von Partnern (Unternehmen, Organisationen und Medien), die den digitalen Wandel aktiv mitgestalten wollen, getragen. Im Rahmen von insgesamt zehn Veranstaltungen pro Jahr (Wien, Linz, Graz) trifft sich die digitale Community zum Meinungsaustausch und Networking im real life und spricht über Markenentwicklungen, Technologien und Innovationen. Die Partnerunternehmen der Digital Business Trends sind: Premium Partner: ING-DiBa [www.ing-diba.at] (http://www.ing-diba.at/) NAVAX Unternehmensgruppe [www.navax.com] (http://www.navax.com/) Wissenschaftlicher Partner: Technische Universität (TU) Wien [www.tuwien.ac.at] (http://www.tuwien.ac.at/) Classic Partner: A1 Telekom Austria AG [www.a1.net] (http://www.a1.net/) CMS Reich-Rohrwig Hainz [www.cms-rrh.com] (http://www.cms-rrh.com/) Dimension Data Austria GmbH [www.dimensiondata.com] (http://www.dimensiondata.com/) Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen AG [www.sparkasse.at/erstebank] (http://www.sparkasse.at/erstebank) Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI) [www.feei.at] (http://www.feei.at/) GroupM [www.groupm.com] (http://www.groupm.com/) IBM Österreich [www.ibm.com/at/de] (http://www.ibm.com/at/de) STRG.AT [www.strg.at] (http://www.strg.at/) Werbeplanung.at Verlags GmbH [www.werbeplanung.at] (http://www.werbeplanung.at/) Wirtschaftskammer Österreich [www.wko.at] (http://www.wko.at/) Digital Business Trends auf Social Media-Kanälen: Facebook: [www.facebook.com/digitalbusinesstrends] (http://www.facebook.com/digitalbusinesstrends) Twitter: [www.twitter.com/dbt_at] (http://www.twitter.com/dbt_at) YouTube: [www.youtube.com/DigitalBizTrends] (http://www.youtube.com/DigitalBizTrends) Marketing mit Fokus: Wie man Menschen statt Zielgruppen erreicht Einlass: 19:00 Uhr, Podiumsdiskussion: 19:30 - 21:00 Uhr Datum: 29.6.2016, um 19:00 Uhr Ort: Haus der Musik Seilerstätte 30, 1010 Wien ...

...

17.06.2016

APA-Konzernbilanz 2015 mit Umsatzplus und stabilem Ergebnis

Wien (OTS) - Die Unternehmensgruppe rund um die österreichische Nachrichtenagentur APA erwirtschaftete 2015 einen Umsatz von 73,46 Mio. Euro nach 71,04 Mio. Euro in 2014. Das operative Ergebnis (EBIT) betrug 2,97 Mio. Euro nach 2,2 Mio. Das Konzernergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) sank um 459.000 Euro auf 2,41 Mio. Euro. Ende 2015 waren 572 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Konzern vollbeschäftigt. Das teilte das Management heute, Freitag, im Rahmen der Generalversammlung der APA – Austria Presse Agentur mit. „2015 war wirtschaftlich, politisch und gesellschaftlich ein interessantes Jahr. Trotz nach wie vor schwieriger Bedingungen im Medienmarkt hat sich das Kerngeschäft der APA auch 2015 kontinuierlich positiv entwickelt. Die APA-Gruppe konnte ein erfreulich stabiles Ergebnis erreichen“, kommentieren die APA-Geschäftsführer Peter Kropsch und Clemens Pig. Nach einstimmigem Beschluss des Vorstandes vom 6. Juni 2016 wurde Karin Thiller (56) vom Aufsichtsrat als zweite Geschäftsführerin der APA-Gruppe bestätigt. Gemeinsam mit Clemens Pig (41), der bereits im September 2015 als Vorsitzender der Geschäftsführung und geschäftsführendes Vorstandsmitglied als Nachfolger von Peter Kropsch designiert wurde, wird Thiller ab 1. Juli 2016 die Konzernspitze bilden. Thiller bringt langjährige Erfahrung im Medien- und Kommunikationsbereich mit und ist seit 2005 als Geschäftsführerin des Tochterunternehmens APA-OTS Originaltext-Service GmbH im Management der APA tätig. Richard Grasl, Aufsichtsratsvorsitzender der APA, und Hermann Petz, APA-Vorstandsvorsitzender, bekräftigen die Entscheidung: „Wir freuen uns sehr, mit Clemens Pig und Karin Thiller ein äußerst erfahrenes und gleichzeitig innovatives Team an die Spitze der APA stellen zu können. Dass mit Karin Thiller erstmals auch eine Frau die Geschicke der APA leitet, ist für uns ein richtiger und wichtiger Schritt. Wir sind überzeugt, damit die Weichen für eine sichere und zukunftsorientierte Navigation des größten heimischen Informationsdienstleisters gestellt zu haben.“ Die Vorstandsmandate von Karl Amon (ORF), Wolfgang Bergmann (Der Standard) und Wolfgang Riedler (Wiener Zeitung) wurden um weitere drei Jahre verlängert. Im Aufsichtsrat wurde Markus Raith (Neue Vorarlberger Tageszeitung) für eine erneute dreijährige Funktionsperiode bestätigt. Im Sinne der langfristigen Kooperation hat die APA zwischenzeitlich den Verkauf von 10 Prozent der Schweizer Beteiligung Keystone AG an den langjährigen Partner, die Schweizerische Depeschenagentur (sda), umgesetzt. Damit halten beide Unternehmen einen Anteil von je 50 Prozent an der Bildagentur. Clemens Pig folgt Kropsch als neuer Verwaltungsratspräsident der Keystone. Thiller zieht in den Keystone-Verwaltungsrat ein. 2016 steht u.a. das Trendthema Video weiterhin im Fokus der APA-Gruppe. Bereits zu Jahresbeginn erweiterte die APA ihren Basisdienst, d.h. die Grundversorgung ihrer Mitglieder, um Videocontent. Etwa 150 Videos produziert die Nachrichtenagentur monatlich und stellt diese den Medien zur Integration in Newsportale oder TV-Formate zur Verfügung. Ein weiterer Ausbau, vor allem der Live-Schiene, ist geplant. In diesem Bereich kooperiert die APA eng mit dem ORF. Als unabhängige Plattform für die Etablierung neuer, innovativer Modelle für den Medienmarkt plant die APA noch 2016 – vorbehaltlich der Zustimmung durch die Bundeswettbewerbsbehörde – den Launch einer offenen Austauschplattform für Videocontent von und für Medienunternehmen in Österreich. Unternehmenskennzahlen APA-Gruppe 2015 (in Tausend Euro) Umsatz: 73.457 EBITDA 6.662 EBIT 2.970 EGT: 2.410 Mitarbeiterstand: 572 ...