Willkommen beim führenden Informations-dienstleister Österreichs. Unsere Produkte und Services
  • Kurz und Merkel treffen beim EU-Sondertreffen aufeinander
    Das politische Schicksal der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel könnte sich schon diesen Sonntag entscheiden. Bei ...
    Das politische Schicksal der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel könnte sich schon diesen Sonntag entscheiden. Bei einem EU-Minigipfel in Brüssel will sie mehrere EU-Partnerländer für eine europäische Lösung in der ...
Aus dem APA-Newsroom
...
Kickl und Strache zu Gast bei Salvini

Rom/Wien

Salvini hofft auf Österreich in Asyl-Problematik

Italiens Innenminister Matteo Salvini betrachtet die am 1. Juli beginnende EU-Ratspräsidentschaft Österreichs als Chance für Europa, einen Wandel in der Asylpolitik zu starten. "Ich habe großen Respekt für das, was Österreich im Kampf gegen illegale Migration bisher getan hat", sagte Salvini beim Treffen mit Innenminister Herbert Kickl und Vizekanzler Heinz Christian Strache am Mittwoch in Rom.

...
Richter Ureutz verkündete das Strafmaß von insgesamt 38 Jahren

Salzburg

Schuldsprüche für alle drei Angeklagten im Fall Roland K.

Im Prozess um die Tötung des Salzburgers Roland K. (63) sind am Mittwoch alle drei Angeklagten am Landesgericht Salzburg wegen Mordes, Raubes und Einbruchdiebstahls verurteilt worden. Der Musiker (25), der ein Teilgeständnis abgegeben hat, erhielt 15 Jahre Haft, seine Ex-Freundin (21) sieben Jahre Haft. Der Wirt (30) wurde zu 16 Jahren Haft verurteilt. Die Urteile sind nicht rechtskräftig.

...
Befragung geht weiter

Wien/Linz

Schwiegermuttergeld und Briefkastenfirmen im Grasser-Prozess

Am 42. Verhandlungstag im Korruptionsprozess um die Buwog-Privatisierung wurde der Hauptangeklagte, Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser, durch Richterin Marion Hohenecker befragt. Grasser musste zum "Schwiegermuttergeld", dem Verlauf der Privatisierung, zu seinen Treffen mit Walter Meischberger und seinem Terminkalender penibel Rede und Antwort stehen. Der Prozess wird am Donnerstag fortgesetzt.

...
Portugal mit

Moskau/Luschniki

Ronaldo schoss Portugal zu 1:0 über Marokko

Der amtierende Europameister Portugal hat sich in seinem zweiten Spiel bei der Fußball-WM in Russland zu einem knappen Sieg gemüht. Die Iberer setzten sich am Mittwoch im Moskauer Luschniki-Stadion gegen Marokko mit 1:0 (1:0) durch. Das Goldtor für die Portugiesen erzielte Cristiano Ronaldo (4.). Marokko hat vor dem abschließenden Gruppenspiel in Pool B keine Aufstiegschance mehr.

Weitere Laden
Aus der APA-Gruppe

Content Missing?

APA-Auftragsservices

Jahrzehntelange Erfahrung bei multimedialer Aufbereitung und Verbreitung von Information machen die APA zum idealen Partner für alle Content-Fragen.

Mehr Raum für Ihre Themen

APA-Pressezentrum

Ob für Pressekonferenzen, Podiumsdiskussionen, Präsentationen oder digitale Workshops – laden Sie Ihre Gäste ins Zentrum des Newsgeschehens. Das neue APA-Pressezentrum liegt inmitten der Austria Presse Agentur am Wiener Naschmarkt. Den Grundriss haben w

APA-Campus

Wirtschaftslehrgang für Journalisten

APA-Campus, die Weiterbildungsreihe der APA - Austria Presse Agentur, erweitert ihr Programmangebot um einen hochqualifizierten Lehrgang im Bereich Wirtschaft

Expertenwissen der APA

Whitepapers & Co.

Die APA stellt unverbindlich und kostenlos ihr Expertenwissen in Form von Whitepapers, Positionspapieren und Schriftenreihen zur Verfügung.

Digitaler Geschäftsbericht

APA-Geschäftsbericht 2017

Die Unternehmensgruppe rund um die APA erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von 76,35 Mio. Euro und setzte die umfassende Innovationsoffensive fort. Alle Zahlen und Fakten zur Österreichischen Nachrichtenagentur finden sich im Digitalen APA-Geschäftsbericht

Networking-Reihe der APA und sd one

Digital Business Trends

Die Reihe bietet bei regelmäßigen Events in Wien, Graz und Linz neue Inputs sowie hochkarätige Expertinnen und Experten zu aktuellen Themen

Online-Zeitungsstand

Austria-Kiosk

Der Austria-Kiosk ist ein digitaler Zeitungsstand, in dem österreichische und internationale Tageszeitungen, zahlreiche Zeitschriften, Magazine und Fachmedien digital als E-Paper (PDF) gelesen werden können.

APA-Visual

Visualisierte Daten und Live-Content zu den Landtagswahlen 2018

Österreich wählt. Und das 2018 gleich in 4 Bundesländern.

Weitere Laden
Aussendungen der APA-Gruppe
...

20.06.2018

APA-Büro St. Pölten mit neuer Leitung

Wien/St. Pölten (OTS) - Sophia Killinger wird per Jahresmitte neue Leiterin der Niederösterreich-Redaktion der APA – Austria Presse Agentur. Die 31-Jährige folgt in dieser Position Andrea Fröschl nach, die mit Herbst 2018 nach 25 Dienstjahren in der österreichischen Nachrichtenagentur in Pension geht. Sophia Killinger begann ihre journalistische Karriere bei den "Niederösterreichischen Nachrichten" und wurde nach mehreren Jahren beim Medianet-Verlag und bei der Wiener Zeitung 2015 Redakteurin in der APA. Die Absolventin der Fachhochschule St. Pölten (Medienmanagement) ist als gebürtige Niederösterreicherin tief in ihrem Bundesland verankert und vernetzt und betreut von der Chronik- über die Wirtschafts- und Kultur- bis zur Politikberichterstattung alle Facetten des Agenturjournalismus. Andrea Fröschl übernahm die Leitung des APA-Büros St. Pölten im September 2002, nachdem sie bereits zuvor neun Jahre lang in der Agentur tätig gewesen war. Für ihre langjährigen Verdienste in der Niederösterreich-Berichterstattung wurde sie jüngst mit dem Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Niederösterreich ausgezeichnet. APA-Chefredakteur Michael Lang nahm den Generationenwechsel an der Spitze des Landesbüros zum Anlass, um auf die besondere und stetig steigende Bedeutung objektiver Berichterstattung durch unabhängige Nachrichtenagenturen hinzuweisen. "Autoritäre Systeme, wie sie auch in Europa wieder stärker Fuß fassen, erkennt man unter anderem daran, dass sie so schnell wie möglich die Nachrichtenagenturen ihrer jeweiligen Länder unter ihre Kontrolle bringen. Hohe und vor allem nachprüfbare journalistische Qualität, für die Sophie Killinger und Andrea Fröschl stehen, ist eines der besten Argumente, das man Versuchen politischer Einflussnahme entgegensetzen kann." ...

...

13.06.2018

APA-Konzernbilanz 2017 mit Umsatzplus und stabilem Ergebnis – Clemens Pig und Karin Thiller an der Konzernspitze bis 2022 bestätigt

Zwtl.: APA erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von 76,35 Mio. Euro - [www.apa.at/report-2017] (http://www.apa.at/report-2017) - Beteiligung an der Schweizer Nachrichtenagentur-Gruppe KEYSTONE-SDA vollzogen Die Unternehmensgruppe rund um die österreichische Nachrichtenagentur APA erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von 76,35 Mio. Euro. Das entspricht einem Wachstum von 0,5 Prozent zu Vorjahr. Das operative Ergebnis (EBIT) lag bei 1,90 Mio. Euro und damit – bereinigt um den Sondereffekt aus dem vorjährigen Verkauf von zehn Prozent der Anteile an der Schweizer Keystone AG – stabil auf Vorjahresniveau. Das Konzernergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) betrug 1,65 Mio. Euro. Ende 2017 waren 576 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der APA-Gruppe vollbeschäftigt. Das teilte das Management heute, Mittwoch, im Rahmen der Generalversammlung der APA – Austria Presse Agentur mit. Zwtl.: Wachstumsfaktor Technologie „2017 war wirtschaftlich und politisch ein dynamisches Jahr. Trotz herausfordernder Bedingungen im Medienmarkt hat sich das Kerngeschäft der APA auch 2017 kontinuierlich positiv entwickelt und die APA-Gruppe konnte ein erfreulich stabiles Ergebnis erreichen. Highlights waren die Vertragsverhandlungen und Signing der im Mai 2018 vollzogenen Beteiligung der APA als neuer größter Aktionär und Technologielieferant der Schweizer Nachrichtenagentur KEYSTONE-SDA sowie genossenschaftlich organisierte, medienübergreifende Plattformprojekte wie die Austria Videoplattform oder der Austria-Kiosk. Mit der Gründung des APA-medialab und der Eröffnung des Hightech-APA-Pressezentrums in der Zentrale am Wiener Naschmarkt konnten wir 2017 wesentliche Impulse in der Weiterentwicklung der APA von der Nachrichtenagentur zur integrierten News-Tech-Agentur geben“, fasst APA-CEO Clemens Pig das abgeschlossene Geschäftsjahr 2017 zusammen. Zwtl.: Personalia Nach einstimmigem Beschluss der Eigentümerversammlung wurden die Funktionsperioden von Clemens Pig, Vorsitzender der Geschäftsführung und geschäftsführender Vorstand, und Karin Thiller, Geschäftsführerin der APA, bis Mitte 2022 verlängert. Hermann Petz, APA-Vorstandsvorsitzender, und Alexander Wrabetz, Aufsichtsratsvorsitzender der APA, gratulierten und unterstrichen die Entscheidung: „Wir freuen uns sehr, dass in dieser dynamischen Phase der Digitalisierung der Medien- und Kommunikationslandschaft mit Clemens Pig und Karin Thiller weiterhin das sehr erfahrene und gleichzeitig innovative Führungsteam an der Spitze der APA steht. Wir sind überzeugt, dass mit dieser Bestätigung der Geschäftsführung der bisherige erfolgreiche Weg der APA sicher und zukunftsorientiert fortgeführt wird.“ Zwtl.: Gremien Im Vorstand der APA wurden Hermann Petz (Tiroler Tageszeitung) als Vorsitzender und Thomas Prantner (ORF) sowie Eugen A. Russ (Vorarlberger Nachrichten) als stellvertretende Vorsitzende des Vorstandes für eine weitere dreijährige Funktionsperiode wiedergewählt. Im Aufsichtsrat der APA wurden Markus Mair (Kleine Zeitung) als stellvertretender Vorsitzender und Rainer Nowak (Die Presse) als Mitglied des Aufsichtsrats für eine weitere dreijährige Funktionsperiode wiedergewählt. Alexander Wrabetz (ORF) verbleibt als Vorsitzender und Thomas Kralinger (Kurier) als stellvertretender Vorsitzender im Aufsichtsrat. Zwtl.: APA – UnXpected Der digitale Geschäftsbericht ([www.apa.at/report-2017] (http://www.apa.at/report-2017)) steht unter dem Motto „APA – UnXpected“ und beleuchtet die APA-Gruppe als Technologieprovider, Innovationsmotor und Plattform für medienübergreifende Kooperationen in Österreich. Unternehmenskennzahlen APA-Gruppe 2017 (in Tausend Euro) Umsatz: 76.346 EBITDA: 5.926 EBIT: 1.901 EGT: 1.645 Mitarbeiterstand: 576 [Videostatement] (https://www.apa-ots-video.at/video/0151f5572ca04d2791f5572ca0fd2700) ...

...

12.06.2018

APA-ContentBreakfast tourte durch Österreich

Wien (OTS) - Wie es im Überangebot der digitalen Kanäle gelingen kann, relevante Zielgruppen mit maßgeschneiderten Informationen zu erreichen – von der richtigen Strategie bis hin zu Erstellung, Verbreitung und Monitoring von Inhalten – darüber informierten beim APA-ContentBreakfast Expertinnen und Experten aus der Praxis. Heute, Dienstagvormittag, fand in Wien im APA-Pressezentrum die vorerst letzte Station der fünftägigen Tour durch Österreich statt. Hochwertige Inhalte, die essenzielles Wissen vermitteln oder in unterhaltsamer Form informieren, stellen einen Mehrwert für die Rezipientinnen und Rezipienten dar. Wer es schafft, seine Botschaften in eine treffsichere Content-Strategie einzubetten, darf sich einen Vorteil am Markt erhoffen. „Entscheidend ist es, den Prozess von Produktion, Distribution, Monitoring und Evaluierung bis hin zur darauf aufbauenden Erstellung neuer Inhalte ganzheitlich zu planen und für die einzelnen Bereiche notwendiges Know-how sowie geeignete Tools bereit zu stellen“, erläuterte Barbara Rauchwarter, Chief Marketing Officer der APA, die als Mitorganisatorin und Expertin die Tour begleitete. Content Marketing sei die Kunst, Unternehmensziele voranzutreiben, ohne dabei vordergründig zu werben oder zu verkaufen, so Rauchwarter. Wie Content-Produktion in entsprechend hoher Qualität sichergestellt werden kann, um als vertrauenswürdige Quelle wahrgenommen zu werden, darüber informierten die Expertinnen und Experten aus APA-Redaktion und -Bildagentur. Ein präziser Redaktionsplan, multimediales Story-Telling und zuverlässige externe Partner für alle Inhalte, die man selber nicht in gewünschter Form bereitstellen kann, seien die Schlüssel dazu. Mit zahlreichen Tipps für effiziente Content-Distribution warteten die PR-Spezialistinnen und -Spezialisten von APA-OTS auf. Native Advertising, also gezielte Contentplatzierung, überzeuge etwa durch hohe Sichtbarkeit und einen nachhaltigen Branding-Effekt, da Presseinformationen in unmittelbarer Nähe zu hochwertigen redaktionellen Inhalten und im thematisch passenden Kontext angezeigt würden. Wer wisse, ob er sich auf dem richtigen Weg befinde, könne sein Ziel wesentlich effizienter erreichen. Das gelte auch bei der Umsetzung von Content-Strategien, so die Expertinnen und Experten von APA-DeFacto. Sie zeigten anhand anschaulicher Beispiele, warum es wichtig sei, die Verbreitung und Wirkung der eigenen Botschaften in den unterschiedlichen Kanälen zu messen sowie zu analysieren und welche hilfreichen Tools es dafür gibt. Präzises „Zuhören“ mit Social-Media-Monitoring könne so manchen Shitstorm vermeiden oder die Grundlage für einen intensiven Dialog mit der Zielgruppe schaffen. Interessante Analyseergebnisse wären darüber hinaus wertvoller Content, der für eigene Marketing- oder Kommunikationsmaßnahmen eingesetzt werden könne. Viele Unternehmen hätten in der Regel wesentlich mehr Inhalte, als sie in geeigneter Weise ausspielen könnten, erläuterten die Digitalprofis der APA-IT. Durch neue Technologien könne Content automatisiert in andere Formate transformiert und angepasst an unterschiedliche Kanäle verbreitet werden. Tools, die auf Knopfdruck Zusammenfassungen von Artikeln in der jeweils gewünschten Länge erzeugen und mit passenden Keywords versehen oder aus Bildern und Video-Rohmaterial neue Clips machen, helfen dabei, bestehende Inhalte aufzubereiten und maßgeschneidert und treffsicher auszuspielen. So werden auch mit wenigen Ressourcen die vorhandenen Inhalte effizient verwertet. Das Team der APA-Gruppe legte auf seiner Tour durch Österreich rund 1.160 Kilometer zurück und machte zwischen 5. und 8. bzw. am 12. Juni in den Landeshauptstädten Graz, Innsbruck, Salzburg, Linz und Wien Station. Insgesamt kamen mehr als 300 Besucherinnen und Besucher zu den Veranstaltungen und konnten bei 525 Minuten Vortragsprogramm viel anwendungsorientiertes Wissen zu Content-Strategie mitnehmen und sich vernetzen. Service: Die Präsentationsunterlagen des APA-ContentBreakfast sind unter salesdesk@apa.at erhältlich. Zwtl.: APA – Austria Presse Agentur: Die APA – Austria Presse Agentur ist die nationale Nachrichtenagentur und der führende Informationsdienstleister Österreichs. Sie befindet sich im Eigentum österreichischer Tageszeitungen und des ORF. Die APA-Gruppe setzt sich aus der genossenschaftlich organisierten Nachrichtenagentur und drei hundertprozentigen Tochterunternehmen zusammen und ist in den Geschäftsfeldern Nachrichtenagentur, Bildagentur, Informationsmanagement und Informationstechnologie tätig. Die APA-Redaktionen sorgen für Echtzeit-Nachrichtendienste in Wort, Bild, Grafik, Audio und Video, die Tochterunternehmen bieten Verbreitungs-, Recherche- und Wissensmanagement-Dienste sowie Informationstechnologie-Lösungen. [Weitere Bilder zum Event in Wien] (https://www.apa-fotoservice.at/galerie/13955) [Weitere Bilder zum Event in Linz] (https://www.apa-fotoservice.at/galerie/13899) [Weitere Bilder zum Event in Salzburg] (https://www.apa-fotoservice.at/galerie/13875) [Weitere Bilder zum Event in Innsbruck] (https://www.apa-fotoservice.at/galerie/13871) [Weitere Bilder zum Event in Graz] (https://www.apa-fotoservice.at/galerie/13935) ...

...

12.06.2018

Digitalisierung: Welche Kompetenzen künftig gefragt sind

Wien (OTS) - Digital Business Trends am 21. Juni in Wien – Expertenrunde diskutiert über die Zukunft der Arbeit und welche Qualifikationen es im digitalen Zeitalter braucht, um innovativ und erfolgreich zu sein Die Verunsicherung ist groß. Der digitale Wandel verändert die Arbeitswelt in einem rasanten Tempo. Die Anforderungen der Unternehmen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ändern sich stetig. Etablierte Berufsbilder verschwinden, neue Job-Profile entstehen. Welche Kompetenzen braucht es künftig? Wie bekommen die Betriebe die benötigten Spezialisten? Wie hält man sie im Unternehmen – Stichwort „Corporate Culture“? Welche Arbeitsweisen sind zukunftsträchtig? Welche Berufsbilder müssen überarbeitet und an digitale Inhalte angepasst werden? Wie können digitale Immigranten beim Umgang mit Technologie am Arbeitsplatz unterstützt werden? Welche Fähigkeiten und Werkzeuge braucht es, um immer komplexere digitale Innovationen zu schaffen? Die Keynote beim DBT-Event am Donnerstag, den 21. Juni 2018, ab 19:30 Uhr, im Wiener Haus der Musik, hält Julia Bock-Schappelwein (WIFO). Mit ihr diskutieren im Anschluss u.a. Peter Gönitzer (Wien Energie), Christian Huemer (TU Wien), Christian Rupp (Wirtschaftskammer Österreich), Gerhard Zakrajsek (IBM Österreich) sowie ein Experte von Dimension Data Austria. Eine Video-Zusammenfassung des Abends wird anschließend unter [www.dbt.at] (http://www.dbt.at/) abrufbar sein. Zwtl.: Über Digital Business Trends: Die Veranstaltungsreihe Digital Business Trends (DBT) wird gemeinsam von [APA – Austria Presse Agentur] (http://www.apa.at/) und [styria digital one] (http://sdo.at/) [(sd one) ] (http://www.sdo.at/)organisiert und von Partnern (Unternehmen, Organisationen und Medien), die den digitalen Wandel aktiv mitgestalten wollen, getragen. Im Rahmen von insgesamt zehn Veranstaltungen pro Jahr (Wien, Linz, Graz) trifft sich die digitale Community zum Meinungsaustausch und Networking im real life und spricht über Markenentwicklungen, Technologien und Innovationen. Die Partnerunternehmen der Digital Business Trends sind: Premium Partner: A1 Telekom Austria AG [www.a1.net] (http://www.a1.net/) Wissenschaftlicher Partner: Technische Universität (TU) Wien [www.tuwien.ac.at] (http://www.tuwien.ac.at/) Classic Partner: BAWAG PSK [www.bawagpsk.com] (https://www.bawagpsk.com/BAWAGPSK/PK) Deloitte Österreich [www.deloitte.at] (http://www.deloitte.at/) Dimension Data Austria GmbH [https://www.dimensiondata.com/] (https://www2.dimensiondata.com/) Fabasoft [www.fabasoft.com] (http://www.fabasoft.com/) Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI) [www.feei.at] (http://www.feei.at/) HORIZONT [www.horizont.at ] (http://www.horizont.at/)IBM Österreich [www.ibm.com/at/de] (http://www.ibm.com/at/de) Mindshare Austria [www.mindshareworld.com/austria] (http://www.mindshareworld.com/austria/) Österreichische Beamtenversicherung [www.oebv.com] (http://www.oebv.com/) Wien Energie [www.wienenergie.at] (https://www.wienenergie.at/eportal3/) Wirtschaftskammer Österreich [www.wko.at] (http://www.wko.at/) Digital Business Trends auf Social Media-Kanälen: Facebook: [www.facebook.com/digitalbusinesstrends] (http://www.facebook.com/digitalbusinesstrends) Twitter: [www.twitter.com/dbt_at] (http://www.twitter.com/dbt_at) Digitalisierung: Welche Kompetenzen künftig gefragt sind Einlass: 19:00 Uhr, Podiumsdiskussion:19:30 bis 21:00 Uhr Datum: 21.6.2018, 19:30 - 21:00 Uhr Ort: Haus der Musik Annagasse 20, 1010 Wien ...