• Nachrichten-
    agentur
  • Bildagentur
  • Informations-
    management
  • Informations-
    technologie
Willkommen beim führenden Informations-dienstleister Österreichs. Unsere Produkte und Services
  • Blumen und Kerzen von Udo-Fans in Gottlieben
    Nicht nur fast alle Medien des deutschen Sprachraums, sondern auch Prominenz aus Politik, Musik und Entertainment haben ...
    Nicht nur fast alle Medien des deutschen Sprachraums, sondern auch Prominenz aus Politik, Musik und Entertainment haben am Tag nach dem plötzlichen Tod von Udo Jürgens noch einmal "Merci" gesagt. Während Ort und Zeit der Beisetzung ...
Aus dem APA-Newsroom
...
Joe Cocker, so wie ihn alle kannten

London

Joe Cocker im Alter von 70 Jahren gestorben

Der britische Rocksänger Joe Cocker ist tot. Er wurde 70 Jahre alt. Der Musiker mit der tiefen Stimme ("Unchain My Heart", "You Can Leave Your Hat On") sei in der Nacht auf Montag gestorben, hieß es in einem Schreiben seines Agenten Barrie Marshall. Berichten zufolge starb die Musiklegende an den Folgen von Lungenkrebs. Er lebte zuletzt auf einer abgeschiedenen Ranch im US-Staat Colorado.

...
14 Prozent Reallohnverlust bei Arbeitern seit 1998

Wien

Einkommensschere geht immer weiter auf

Die niedrigen Einkommen in Österreich sinken, die hohen steigen. Und Arbeiter haben seit 1998 einen Reallohnverlust von 14 Prozent hinnehmen müssen. Zu diesem Ergebnis kommt der am Montag vorgelegte Einkommensbericht 2014 des Rechnungshofs (RH). Der umfangreiche Band wertet Datenquellen für 2012 und 2013 aus.

...
Deutsche Doppelführung in Madonna di Campiglio

Madonna di Campiglio

Neureuther Halbzeitführender im Madonna-Slalom

Vizeweltmeister Felix Neureuther liegt nach dem ersten Durchgang des Weltcup-Nachtslaloms in Madonna di Campiglio in Führung. Der Deutsche startet mit neun Hundertstelsekunden Vorsprung auf seinen Landsmann Fritz Dopfer in den zweiten Lauf (ab 20.45 Uhr/live ORF eins). Halbzeitdritter ist der Schwede Andre Myhrer (+0,33 Sek.). Olympiasieger Mario Matt ist als Siebenter (0,61) bester Österreicher.

...
Der Slowene verlässt den österreichischen Meister

Salzburg

Kevin Kampl verlässt Salzburg Richtung Dortmund

Österreichs Fußball-Doublegewinner Red Bull Salzburg hat seinen vielleicht wichtigsten Spieler verloren. Kevin Kampl spielt ab der Frühjahrssaison für Borussia Dortmund, wie beide Clubs am Montagabend bekannt gaben. Über die Ablösesumme wurde Stillschweigen vereinbart, sie soll laut "Bild" rund zehn Millionen Euro betragen. Kampl erhielt beim BVB einen Vertrag bis 2019.

Weitere Laden
Aus der APA-Gruppe

Content Missing?

APA-Auftragsservices

Jahrzehntelange Erfahrung bei multimedialer Aufbereitung und Verbreitung von Information machen die APA zum idealen Partner für alle Content-Fragen.

Multimediales Storytelling

Content-Snowball

Leistbare und intuitiv bedienbare Publishing-Technologie ermöglicht einfaches und schnelles multimediales Erzählen

Networking-Reihe der APA und sd one

Digital Business Trends

Die Reihe bietet bei regelmäßigen Events in Wien, Graz und Linz neue Inputs sowie hochkarätige Expertinnen und Experten zu aktuellen Themen

Online-Zeitungsstand

Austria-Kiosk

Der Austria-Kiosk ist ein digitaler Zeitungsstand, in dem österreichische und internationale Tageszeitungen, zahlreiche Zeitschriften, Magazine und Fachmedien digital als E-Paper (PDF) gelesen werden können.

Bewegte Kommunikation

Corporate Publishing App

Unternehmenspublikationen als mobile App – Smartphones und Tablets verändern die Art und Weise wie wir Informationen konsumieren. In Medien und Verlagshäusern hat diese Form der Darstellung längst Einzug gehalten: Zeitungsapps mit Infografiken, Videos, Sl

Weltmeisterlicher Wintersport

APA-Visual

Schneller und weiter – das wollen die österreichischen Ski Alpin- und Skisprung-Athleten und -Athletinnen auch heuer wieder sein. Ab Oktober startet der Wintersportzirkus in die neue Saison – mit den APA-Visuals sind Sie live bei allen Siegen und Niederla

APA-Fortbildung

APA-Campus

APA-Campus ist das neue Fort- und Weiterbildungsangebot der österreichischen Nachrichtenagentur. Als führender Informationsdienstleister des Landes besitzt die APA eine Menge Know-how in den Bereichen Journalismus und Kommunikation, hat tiefgehende Kenntn

Weitere Laden
Aussendungen der APA-Gruppe
...

15.12.2014

APA optimiert Darstellung regionaler Sportergebnisse

Wien (OTS) - Als erste Nachrichtenagentur weltweit hat die APA - Austria Presse Agentur im Team mit Sportministerium und Bundes-Sportorganisation (BSO) 2012 eine Plattform entwickelt, die es Sportverbänden ermöglicht, ihre Ergebnisse der Öffentlichkeit frei zugänglich zu machen. Der Fokus liegt dabei auf dem Breiten-, Amateur- und Nachwuchssport, die damit ein Stück weit mehr in die öffentliche Wahrnehmung rücken. Dieser Tage ging die Plattform www.regiosports.at im neuen Design mit Social-Media-Verlinkungen, neuartigen Visualisierungen, einer optimierten Volltextsuche und weiteren interessanten Features online. Eine eigene Version unterstützt auch mobile Zugriffe von Smartphones oder Tablets. Zahlreiche österreichische Redaktionen und Medien nutzen das Tool bereits als Basis, um ihren Usern regionale und nationale Wettkampfdaten, Turnierergebnisse, Spielstände, Ranglisten und vieles mehr in kompakter Form zu erschließen. Medien und interessierte Organisationen, wie Sponsoren oder Fachportale, können die Daten entgeltfrei in die eigene Plattform implementieren. Seitens des Sportministeriums heißt es dazu: "Wir unterstützen dieses Vorhaben, da es uns wichtig ist, den Bürgerinnen und Bürgern eine Plattform zu bieten, die es ermöglicht ‚ihre’ Sportart in ihrer unmittelbaren Umgebung zu beobachten und daran teilzuhaben. Es wäre wünschenswert, wenn dies auch Motivation und Motor zur eigenen körperlichen Aktivität sein könnte." ...

...

11.12.2014

APA und sd one präsentierten „Digital Business Trends“

Wien (OTS) - Ein gelungener Auftakt fand gestern, Mittwochabend, im Haus der Musik in Wien statt; nach 14 Jahren und 170 Veranstaltungen der "E-Business-Community" hob die APA - Austria Presse Agentur gemeinsam mit styria digital one (sd one) die "Digital Business Trends" aus der Taufe. Um den digitalen Wandel aktiv mitzugestalten, setzen die Organisatoren APA und sd one gemeinsam mit einem vielfältigen Partnernetzwerk auf die Schlagworte Technologie, Vernetzung und Expertise. "Digital Business Trends" richtet sich an Menschen, die sich mit der Digitalisierung unserer Gesellschaft beschäftigen, bietet bei regelmäßigen Veranstaltungen neue Inputs sowie hochkarätige Expertinnen und Experten zu aktuellen Themen, vernetzt Branchenakteure untereinander, diskutiert gemeinsam Trends und Entwicklungen und bietet Unternehmen, Organisationen, Medien, Interessierten, Studierenden etc. die Möglichkeit zum Gedankenaustausch. Die Veranstaltung wurde von APA-Chefredakteur Michael Lang moderiert; im Dialog mit APA-CEO Peter Kropsch und Styria-CFO Malte von Trotha kam er auf die wirtschaftliche Herausforderung und auf die Veränderung im Bereich Digitalisierung zu sprechen: Kropsch, Gründungsmitglied von APA-MultiMedia im Jahr 2000 und auch der "E-Business-Community" im Jahr 2001, sprach von der "Digitalisierung überall. Die Digital Business Trends verstehen es als ihre Aufgabe, einen Wegweiser durch all diese Themen aufzustellen". Von Trotha ergänzte, dass die Styria in der APA einen "natürlichen Partner" habe, vor allem im Technologie- und Digitalbereich sei man stark mit der österreichischen Nachrichtenagentur verzahnt. "Wir sollten laufen, aber nicht rennen, denn so schnell erfolgt die Veränderung dann doch nicht. Digitalisierung ist derzeit ein extremer Trend, der mit großen Schritten auf uns zukommt - überschätzt wird die Geschwindigkeit, mit der sie kommt, und unterschätzt wird der Einfluss, den sie später auf uns hat." Im Rahmen von insgesamt zehn Veranstaltungen pro Jahr kommen die "Digitalen" zum Meinungsaustausch und Networking im real life zusammen - "jedoch nicht nur in Wien, sondern auch jeweils einmal in Graz und Linz", so APA-Unternehmenssprecherin und Leiterin Marketing & Kommunikation Barbara Rauchwarter. Gemeinsam mit dem Gründungspartner sd one - dem Zusammenschluss der digitalen Technik- und Verkaufsunits von Die Presse, Kleine Zeitung, WirtschaftsBlatt, Styria Multi Media und der styria interactive - verschafft die APA als Know-how-Träger jenen Branchenthemen und -akteuren künftig auch die entsprechende Präsenz in Medien und Öffentlichkeit. "Unsere spannenden Themen im ersten Halbjahr reichen von ‚Health Gadgets‘ bis ‚Industrie 4.0‘", so Alexis Johann, Geschäftsführer sd one. "Digital Business Trends soll Entscheidungsträgern helfen, die wichtigen Trends von den ‚Buzzwords‘ zu unterscheiden." Die Community kann auch online unter www.dbt.at und auf Social Media-Kanälen verfolgt und nachgelesen werden. Die Plattform Digital Business Trends vergibt zudem 2015 zum ersten Mal den gleichnamigen Award "Digital Business Trends Award" powered by APA-IT; dieser prämiert innovative, zukunftsträchtige Digitalisierungslösungen aus den Bereichen Medientechnik, Informations- und Kommunikationstechnologie. "Einreichungen sind ab 1. März bis 31. Juli 2015 unter www.dbt.at/award möglich", so Thomas Stern, langjähriger EBC-Moderator, der auch die DBT-Podiumsdiskussionen weiter begleiten wird. Beim Auftakt mit dabei waren u.a. Livia Dandrea-Böhm (A1 Telekom Austria), Alexander Falchetto (APA-IT), Jürgen Gächter (Brainloop Austria), Sven Gaechter (Profil), Andrea Hansal (ING-DiBa), Marco Heinrichs (ÖWA), Josef Herget (Excellence Institute), Max Höfferer (VÖSI), Christian Hromatka (Erste Bank) Johannes Juranek (CMS Reich-Rohrwig Hainz Rechtsanwälte), Tiemon Kiesenhofer (UniCredit Bank Austria), Oliver Krizek (NAVAX Consulting), Gerhard Laga (WKO), Christina Laggner (IBM Österreich), Stefan Lauterer (ORF), Rudolf Melzer (Melzer PR Group), Karin Nakhai (Global 2000), Thomas Pappenscheller (Bundeskanzleramt), Markus Pederiva (Austrian Power Grid), Clemens Pig (APA), Nicole Plein (Plein Communications), Georg Schiessler (Bundesrechenzentrum), Ronald Schwärzler (punkt.wien), Christoph Silber (Kurier), Siegfried Stepke (e-dialog), Herwig Stindl (Manstein Zeitschriften), Karin Thiller (APA-OTS) und Waltraud Wiedermann (APA-DeFacto). Zwtl.: Die DBT-Partnerunternehmen sind: Zwtl.: PREMIUM: ING-DiBa www.ing-diba.at NAVAX Consulting GmbH www.navax.com Zwtl.: CLASSIC: A1 Telekom Austria AG www.a1.net Austrian Power Grid AG www.apg.at Brainloop Austria GmbH www.brainloop.com Dimension Data Austria GmbH www.dimensiondata.com e-dialog GmbH www.e-dialog.at Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen AG www.sparkasse.at/erstebank IBM Österreich www.ibm.com/at/de Vereinigung der Österreichischen Industrie (Industriellenvereinigung/IV) http://www.iv-net.at Technische Universität (TU) Wien www.tuwien.ac.at Werbeplanung.at Verlags GmbH www.werbeplanung.at Wirtschaftskammer Österreich www.wko.at Digital Business Trends auf Social Media-Kanälen: Facebook: www.facebook.com/digitalbusinesstrends Twitter: www.twitter.com/dbt_at YouTube: www.youtube.com/DigitalBizTrends Weitere Bilder unter: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/6272 ...

...

10.12.2014

APA mit neuem Whitepaper zu Infografiken

Wien (OTS) - Unter dem Titel "Absolutely Visual" steht seit heute, Mittwoch, ein neues mit APA-Know-how gefülltes Whitepaper zum Download bereit. Das unter http://wp.apa.at kostenlos erhältliche Kompendium widmet sich intensiv den Themen Infografik und Animation und ist bereits das zweite aus der Expertisenreihe der Nachrichtenagentur. Zeitungen werden bunter, Information wird interaktiver. Visuelle Gestaltungsmittel gewinnen über viele Lebensbereiche hinweg Bedeutung. Infografiken sind ein beliebtes Instrument der Informationsvermittlung und besitzen eine hohe Glaubwürdigkeit. Gute Gründe, sie für die zeitgemäße Informations- und Kommunikationsarbeit zu nutzen. Die kompakten Whitepaper-Ausgaben der APA sollen der Branche Ideen und praxisorientierte Anleitungen mit hohem Nutzenfaktor für die tägliche Arbeit liefern. Weitere Whitepaper sind in Ausarbeitung. ...

...

25.11.2014

Austria Presse Agentur richtete Qualitätsbeirat ein

Wien (OTS) - Die APA - Austria Presse Agentur hat einen Qualitätsbeirat eingerichtet. "Wir verfügen damit über kompetente Diskussionspartner, die journalistische Erfahrung und Expertise aus der Praxis sowie wissenschaftliches und medienrechtliches Know-how einbringen und der APA-Chefredaktion für Feedback zu Fragen der Qualität und Qualitätssicherung zur Verfügung stehen", so APA-Chefredakteur Michael Lang. Die Idee zur Etablierung des APA-Qualitätsbeirats wurde noch gemeinsam mit dem im Frühjahr verstorbenen Kommunikationswissenschafter Hannes Haas entwickelt. "Durch strukturiertes Feedback und Reflexion, kritische und selbstkritische Auseinandersetzung mit Qualitätsthemen und eine permanente Qualitätsdebatte wollen wir die Qualität und das Qualitätsmanagement des APA-Basisdienstes so weiter verbessern", erklärt Lang Motive zur Gründung des Gremiums. Dem APA-Qualitätsbeirat gehören Susanne Glass, ARD-Korrespondentin für Österreich/Südosteuropa und Präsidentin des Verbands der Auslandspresse, Bettina Roither, ehemalige Chefredakteurin im ORF-Radio und zuletzt Leiterin des Kultur- und Informationssenders Ö1, Engelbert Washietl, freier Journalist und ehemaliger Chefredakteur der "Salzburger Nachrichten" und des "WirtschaftsBlatt", Michael Pilz, Experte für Medienrecht und Medienanwalt in der Kanzlei Freimüller/Noll/Obereder/Pilz, Fritz Hausjell, Professor am Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaft der Uni Wien, sowie Vinzenz Wyss, Professor für Journalistik am Institut für Angewandte Medienwissenschaft der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Winterthur, an. Der Beirat steht der Chefredaktion als beratendes Gremium bei der Qualitätssicherung, der Erstellung interner Handbücher, Leitfäden und Compliance-Regelungen zur Verfügung. Bei der konstituierenden Sitzung des Gremiums in der vergangenen Woche wurde Engelbert Washietl zum Sprecher des APA-Qualitätsbeirats gewählt. Washietl: "Der Qualitätsbeirat stellt eine unbürokratische Plattform dar, auf der Journalisten und Vertreter der Wissenschaft mit der Spitze der APA-Redaktion einen Meinungsaustausch pflegen. Dieser sollte der Qualitätssicherung dienen, aber auch die Möglichkeit verbessern, allfällige Probleme unparteiisch und auf gleicher Augenhöhe zu behandeln. Die APA als wichtigster Dienstleister fast aller Medien kommuniziert somit nicht nur von Unternehmen zu Unternehmen und von Medienmanagern zu Medienmanagern, sondern im neu geschaffenen Beirat mit erfahrenen Journalisten und Wissenschaftern." ...