Willkommen beim führenden Informations-dienstleister Österreichs. Unsere Produkte und Services
  • Die Polizei patrouilliert durch die Straßen von Straßburg
    Nach der tödlichen Attacke auf den Straßburger Weihnachtsmarkt hat die französische Regierung die höchste ...
    Nach der tödlichen Attacke auf den Straßburger Weihnachtsmarkt hat die französische Regierung die höchste Terrorwarnstufe für das Land ausgerufen. Im Zuge des Anti-Terror-Plans Vigipirate wurde die Warnstufe auf das höchste Niveau ...
Aus dem APA-Newsroom
...
May muss sich einem Misstrauensvotum stellen

London

Premierministerin May muss sich Misstrauensvotum stellen

Die britische Premierministerin Theresa May muss sich wegen ihres Brexit-Kurses noch an diesem Mittwochabend im Parlament einer Abstimmung über ihr Amt als Chefin der konservativen Regierungspartei stellen. Das teilte der Vorsitzende eines einflussreichen Parlamentskomitees, Graham Brady, in London mit.

...
Ein Sicherheitsbeamter vor Wanzhous Wohnung in Vancouver

Vancouver/Shenzhen

Huawei-Finanzchefin kommt gegen Kaution frei

Die in Kanada festgenommene Huawei-Finanzchefin Meng Wanzhou kommt gegen Kaution und strikte Auflagen frei. Ein Richter in Vancouver ordnete am Dienstag die Freilassung der 46-jährigen chinesischen Spitzenmanagerin an. Sie muss zehn Millionen kanadische Dollar (etwa 6,5 Millionen Euro) Kaution zahlen, eine elektronische Fußfessel tragen und ihre beiden Reisepässe abgeben.

...
Liverpools Goalgetter Salah fixierte den 1:0-Sieg gegen Napoli

Liverpool

Liverpool und PSG im Champions-League-Achtelfinale

Liverpool und Paris Saint-Germain sind am Dienstag in der Fußball-Champions-League der schwierigen Gruppe C entkommen und ins Achtelfinale eingezogen. Vorjahresfinalist Liverpool musste beim verdienten Heim-1:0 gegen Napoli bis zuletzt zittern, PSG war beim 4:1-Sieg in Belgrad einigermaßen ungefährdet. Der Aufstieg in die Runde der letzten 16 gelang auch Tottenham, das in Barcelona ein 1:1 holte.

...
Jubel bei den Salzburgern

Oulu

Salzburg nach "Abwehrschlacht" in Oulu im CHL-Halbfinale

Österreichs Eishockey-Champion Red Bull Salzburg steht erstmals im Halbfinale der Champions Hockey League (CHL). Die "Bullen", die das Hinspiel vor einer Woche zu Hause 3:2 gewonnen hatten, erreichten am Dienstagabend im Retourmatch beim achtfachen finnischen Meister Kärpät Oulu ein überaus schmeichelhaftes 1:1 (0:1,1:0,0:0) und schafften mit dem Gesamtscore von 4:3 den Aufstieg.

Weitere Laden
Aus der APA-Gruppe

Content Missing?

APA-Auftragsservices

Jahrzehntelange Erfahrung bei multimedialer Aufbereitung und Verbreitung von Information machen die APA zum idealen Partner für alle Content-Fragen.

Mehr Raum für Ihre Themen

APA-Pressezentrum

Ob für Pressekonferenzen, Podiumsdiskussionen, Präsentationen oder digitale Workshops – laden Sie Ihre Gäste ins Zentrum des Newsgeschehens. Das neue APA-Pressezentrum liegt inmitten der Austria Presse Agentur am Wiener Naschmarkt. Den Grundriss haben w

Digitaler Geschäftsbericht

APA-Geschäftsbericht 2017

Die Unternehmensgruppe rund um die APA erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von 76,35 Mio. Euro und setzte die umfassende Innovationsoffensive fort. Alle Zahlen und Fakten zur Österreichischen Nachrichtenagentur finden sich im Digitalen APA-Geschäftsbericht

APA-Visual

Visualisierte Daten und Live-Content zum Ski Alpin Weltcup 2018/2019

Es wird wieder Winter! Und damit beginnt auch wieder der Ski Weltcup. Um bei diesem Event mit allen relevanten Informationen versorgt zu sein, bietet das APA Visual Line Paket für den Ski Weltcup die optimale Ausstattung.

Online-Zeitungsstand

Austria-Kiosk

Der Austria-Kiosk ist ein digitaler Zeitungsstand, in dem österreichische und internationale Tageszeitungen, zahlreiche Zeitschriften, Magazine und Fachmedien digital als E-Paper (PDF) gelesen werden können.

Networking-Reihe der APA und sd one

Digital Business Trends

Die Reihe bietet bei regelmäßigen Events in Wien, Graz und Linz neue Inputs sowie hochkarätige Expertinnen und Experten zu aktuellen Themen

Expertenwissen der APA

Whitepapers & Co.

Die APA stellt unverbindlich und kostenlos ihr Expertenwissen in Form von Whitepapers, Positionspapieren und Schriftenreihen zur Verfügung.

APA-Campus

Wirtschaftslehrgang für Journalisten

APA-Campus, die Weiterbildungsreihe der APA - Austria Presse Agentur, erweitert ihr Programmangebot um einen hochqualifizierten Lehrgang im Bereich Wirtschaft

Weitere Laden
Aussendungen der APA-Gruppe
...

11.12.2018

Johannes Bruckenberger wird APA-Chefredakteur

Wien (OTS) - Personelle Weichenstellungen für die österreichische Nachrichtenagentur-Gruppe wurden heute, Dienstag, in den Gremiensitzungen der APA – Austria Presse Agentur beschlossen. Johannes Bruckenberger, derzeit stv. Chefredakteur und Leiter des Ressorts Innenpolitik, wurde mit Wirkung 1. Jänner 2019 zum neuen APA-Chefredakteur bestellt. Er folgt damit auf Michael Lang, der sich mit Jahresende 2018 aus der Chefredaktion zurückzieht. Bruckenberger wird seine Aufgabe in enger Kooperation mit Katharina Schell erfüllen, die innerhalb der Chefredaktion die Digital- und Innovations-Agenden verantworten wird. Der Vorsitzende der APA-Geschäftsführung, Clemens Pig, sieht mit den Neubesetzungen in der Chefredaktion auch zukünftig den höchstmöglichen Qualitäts- und Innovationsanspruch an eine unabhängige Nachrichtenagentur im Eigentum der Medien gesichert: „Ich freue mich sehr, dass wir mit dem neuen Führungsduo die ideale Besetzung finden konnten. Johannes Bruckenberger gilt seit vielen Jahren als Garant für professionellen und unabhängigen Qualitätsjournalismus und Katharina Schell bringt unter anderem durch ihre schon bisher tragende Rolle im APA-medialab optimale Qualifikationen für neue zukunftsweisende journalistische Formate und Anforderungen ein.“ Dass die Eigentümerversammlung die Anträge der Geschäftsführung für interne Besetzungen einstimmig bestätigt hat, sieht Pig zudem als „wichtiges Zeichen der internen personellen Kraft und der redaktionellen und wirtschaftlichen Unabhängigkeit der APA-Gruppe“. Weitere Personalia innerhalb der APA-Gruppe: Klemens Ganner, Geschäftsführer von APA-DeFacto, wurde ebenso mit Wirkung 1. Jänner 2019 zum Leiter des Geschäftsfeldes Informationsmanagement bestellt, welches das Medienbeobachtungs- und Datenbankunternehmen APA-DeFacto sowie den Verbreitungsdienst für Presseaussendungen APA-OTS umfasst. APA-OTS erhielt kürzlich mit Julia Wippersberg eine neue Geschäftsführung. Ganner wurde zudem die Prokura der APA eG erteilt. „Als Schlüsselunternehmen des heimischen Informationswesens schafft es die APA seit Jahren, die beständigen und hohen Grundsätze des journalistischen Handwerks mit den laufend neuen Anforderungen des digitalen Wandels in Einklang zu bringen. Wir sind überzeugt, dass die APA mit diesen neuen personellen Besetzungen auch weiterhin die redaktionelle und wirtschaftliche Unabhängigkeit der Nachrichtenagentur-Gruppe garantieren kann und gratulieren sehr herzlich zu den erfolgten Bestellungen“, bekräftigen APA-Vorstandsvorsitzender Hermann Petz (Moser Holding) und der stv. APA-Aufsichtsratsvorsitzende Markus Mair (Styria). Sämtliche zur Beschlussfassung stehenden Personalentscheidungen erfolgten einstimmig. Zwtl.: Über APA – Austria Presse Agentur Die APA – Austria Presse Agentur ist die nationale Nachrichtenagentur und der führende Informationsdienstleister Österreichs. Sie befindet sich im Eigentum 12 österreichischer Tageszeitungen und des ORF. Die APA-Gruppe setzt sich aus der genossenschaftlich organisierten Nachrichtenagentur und drei hundertprozentigen Tochterunternehmen zusammen und deckt die Geschäftsfelder Nachrichtenagentur, Informationsagentur und Technologieagentur ab. Die Redaktion sorgt für Echtzeit-Nachrichtendienste in Wort, Bild, Grafik, Audio und Video. Die APA erfüllt ihre Aufgaben unabhängig von Staat, Regierung und Parteien nach den Geboten von Zuverlässigkeit, Schnelligkeit und Ausgewogenheit sowie unter Vermeidung jeglicher Einseitigkeit und Parteinahme. Link zu den Biografien: [https://www.apa.at/Site/Biografien.de.html] (https://www.apa.at/Site/Biografien.de.html) ...

...

07.12.2018

APA-OTS Politikerranking: Drei Parteichefs an der Spitze

Wien (OTS) - Aus dem aktuellen APA-OTS Politikerranking, das monatlich die Berichterstattung fünfzehn heimischer Tageszeitungen auswertet, geht Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) im November als meistgenannter Politiker Österreichs hervor. Kurz baut seine Medienpräsenz mit insgesamt 1.342 Beiträgen leicht aus (+14 Prozent), was u.a. auf das besiegelte Brexit-Abkommen bzw. auf eine Bleiberechtsdebatte mit Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner (Platz 13, 244 Beiträge) zurückzuführen ist. Auf Platz zwei folgt Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache, der aktuell 719 Beiträge auf sich vereinen kann. Im Mittelpunkt der Berichte steht dabei die von Strache forcierte Abkehr Österreichs vom UN-Migrationspakt. Darüber hinaus entwickelte sich die Thematik „Hass im Netz“ zu einer tragenden Materie für den Vizekanzler: Parallel zum gleichnamigen Regierungsgipfel hat FPÖ-TV ein als rassistisch kritisiertes YouTube-Video veröffentlicht, dem Strache nachträglich das notwendige Qualitätsmanagement absprach. Den dritten Platz belegt Neo-Oppositionsführerin und SPÖ-Parteichefin Pamela Rendi-Wagner, die am Parteitag der SPÖ zur ersten weiblichen Vorsitzenden der österreichischen Sozialdemokratie gewählt wurde. Im APA-OTS Politikerranking belegt Rendi-Wagner mit 474 Beiträgen erstmals einen Platz unter den Top 3 der präsentesten Politikerinnen und Politiker des Landes. Abseits des Parteitages findet Rendi-Wagner hauptsächlich mit ihrer Ablehnung von Tirols SPÖ-Chef Georg Dornauer für bundespolitische Parteifunktionen (Platz 27, 134 Beiträge) bzw. im Rahmen der Kopftuchdebatte Eingang in die mediale Berichterstattung. Platz vier nimmt Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) ein, der im November persönlich im BVT-Ausschuss Rede und Antwort stand. Mit aktuell 465 Beiträgen erreicht Kickl als einziger Minister der türkis-blauen Bundesregierung seit Juli 2018 durchgehend einen Platz unter den Top 5 im APA-OTS Politikerranking. Bundespräsident Alexander Van der Bellen, der in der Auswertung den fünften Platz belegt, verzeichnet insgesamt 370 Beiträge und baut im Vergleich zum Vormonat seine mediale Präsenz um 32 Prozent aus. Hauptverantwortlich dafür ist seine Repräsentation beim Staatsakt zum 100. Jahrestag der Ausrufung der Republik. Präsident Van der Bellen betont in seiner Rede die Gemeinsamkeit und appelliert daran, sich immer wieder für den Erhalt der Demokratie einzusetzen. Im November war darüber hinaus ein mediales Reüssieren der Grünen ersichtlich: Angeführt von Maria Vassilakou (Platz 26, 136 Beiträge) erreichen insgesamt acht Parteivertreter einen Platz unter den Top 50 – im Vormonat waren es drei. Gleichzeitig verzeichnet Peter Pilz nach einer Präsenz-Talfahrt der vergangenen Monate 128 Beiträge im November und belegt im Rahmen der Umbenennung seiner Partei von Liste Pilz in „Jetzt“ nun den 28. Platz im APA-OTS Politikerranking. Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger (66 Beiträge) verliert indessen merklich an medialer Aufmerksamkeit und rutscht vom 28. auf den 57. Platz ab. Das gesamte Ranking für November 2018 ist unter [www.ots.at/politikerranking] (http://www.ots.at/politikerranking) abrufbar. Das Ranking wurde von APA-DeFacto aufgrund der Anzahl der Beiträge mit namentlicher Erwähnung von Politikerinnen und Politikern in allen österreichischen Tageszeitungen für den Zeitraum von 1. bis 30. November 2018 erstellt. ...

...

07.12.2018

Julia Wippersberg wird APA-OTS-Geschäftsführerin

Wien (OTS) - APA-OTS erhält mit Jahreswechsel eine neue Leitung: Julia Wippersberg übernimmt per 1. Jänner 2019 die Geschäftsführung der Verbreitungstochter der APA – Austria Presse Agentur. Die habilitierte Kommunikationswissenschafterin und PRVA-Präsidentin bekleidet derzeit innerhalb der APA-Gruppe die Stabsstelle Research & Consulting bei APA-DeFacto. Clemens Pig, Vorsitzender der Geschäftsführung der APA-Gruppe, und Karin Thiller, APA-Geschäftsführerin, betonen: „Wir freuen uns sehr, für diese Position eine hochkarätige Expertin aus unserem Haus gewinnen zu können, die für höchste Professionalität sowohl in der Kommunikationswissenschaft wie auch in der -praxis steht. Mit ihrer fundierten Branchenkenntnis sowie ihren umfangreichen Erfahrungen inner- und außerhalb der APA-Gruppe wird sie den soliden und zugleich innovativen Weg von APA-OTS erfolgreich weiterführen.“ Wippersberg hatte bereits als Leiterin des MediaWatch-Instituts für Medienanalysen eine Führungsfunktion in der APA-Gruppe inne und verantwortete zuletzt den Bereich Research und Consulting der APA-DeFacto. Seit März 2017 treibt sie zusätzlich als oberste Branchenvertreterin im Präsidium des PRVA (Public Relations Verband Austria) die Digitalisierung, Weiterbildung und Nachwuchsförderung der heimischen Kommunikationsszene voran. Am Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaften der Universität Wien lehrt und forscht Wippersberg seit 1999; im Jahr 2014 wurde sie außerdem zur Vize-Studienpräses der Uni Wien bestellt. Die gebürtige Oberösterreicherin und Mutter einer Tochter ist Autorin zahlreicher wissenschaftlicher Arbeiten und Artikel mit den Schwerpunkten Evaluation und Qualitätssicherung in der PR sowie Mitglied in zahlreichen Fachjurys und wissenschaftlichen Beiräten zum Thema Medien und Kommunikation. Zwtl.: Über APA-OTS APA-OTS Originaltext-Service ist der führende Dienstleister in Österreich für die Distribution digitaler PR-Inhalte an Medien und Öffentlichkeit in Text, Bild, Grafik, Audio- und Video-Formaten. Mit innovativen Services unterstützt APA-OTS Kommunikationsprofis bei der Contentproduktion und -verwaltung sowie bei der Herstellung von Reichweite und Sichtbarkeit in Medien, Suchmaschinen und in Sozialen Netzwerken. APA-OTS ist eine 100-prozentige Tochter der APA – Austria Presse Agentur. ...

...

04.12.2018

APA-Team bei dpa-Hackathon als „Most Innovative“ ausgezeichnet

Wien (OTS) - Unter dem Motto „Data Deep Dive“ trafen sich am 29. November etwa 80 Entwickler, Journalisten und Data Scientists im Berliner Newsroom der dpa Deutsche Presse-Agentur zu einem Hackathon. Die Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Ländern arbeiteten drei Tage lang an digitalen Lösungen für datengetriebenen Journalismus. Drei Mitarbeiter der APA und zwei weitere Hackathon-Teilnehmer setzten das Projekt „Robocop“ um. Dieses wurde in der Kategorie „Most Innovative“ zum Sieger gekürt. Einen möglichst zeitnahen Überblick über alle Presseinformationen der neun österreichischen Landespolizeidirektionen zu behalten, ist eine tägliche Herausforderung für heimische Medien. Das APA-Team, bestehend aus Christian Haslacher, Elisabeth Hilgarth (beide APA-Redaktion) und Sean Mc Allister (APA-medialab), trat beim dpa-Hackathon mit der Idee an, durch Machine Learning Abhilfe zu schaffen. In weniger als 50 Stunden entstand ein Tool, das große Mengen von Polizeiberichten klassifizieren und Redakteure benachrichtigen kann, wenn relevante Inhalte gefunden werden. Der Prototyp mit dem klingenden Namen „Robocop“ erkennt, in welche Kategorie (z.B. Verkehrsunfall, Diebstahl, Mord, Feuer etc.) eine polizeiliche Presseinformation fällt. Der Anwender kann je nach Bedarf einstellen, bei welchen Meldungsarten er benachrichtigt werden möchte. Die automatisierte Unterstützung bei der Recherche schafft zusätzliche Ressourcen für journalistische Kernaufgaben und stellt gleichzeitig sicher, dass keine relevanten Informationen übersehen werden. APA-CEO Clemens Pig gratuliert „dem siegreichen Team zu diesem innovativen Projekt. Ich freue mich sehr, dass die Kompetenz des APA-medialab an der Schnittstelle zwischen IT und Redaktion so tolle Früchte trägt“. Unterstützung erhielten die APA-Experten von zwei weiteren Teilnehmern des Hackathon, Théodore Meynard-Piganeau (Machine Learning Engineer bei plista) und Ronny Adams (Data Engineer beim ZDF), die sich dem Team anschlossen. Den Preis für die Kategorie „Best Overall“ sicherte sich das Team „VizGov“, das mit Hilfe künstlicher Intelligenz Journalistenanfragen zu Parlamentsdebatten beantwortete. Der Chatbot-Prototyp gibt Auskunft darüber, welche Themen bei den einzelnen Parteien am stärksten vertreten sind oder welche Abgeordneten den meisten Applaus erhalten. Über die Auszeichnung für „Best of API“ durfte sich das Team „Regio Reports“ freuen. Das entwickelte Tool durchsucht große Datenmengen, wie Wahlergebnisse, auf regionaler Ebene nach statistischen Ausreißern und anderen Auffälligkeiten und liefert dazu beschreibende Kurztexte. Lokaljournalisten können so interessante datengetriebene Geschichten in ihrer Region entdecken. Der Hackathon der dpa fand in diesem Jahr bereits zum dritten Mal statt. Organisiert wurde der Event vom Startup-Beschleuniger next media accelerator (nma), der 2015 in Hamburg von der dpa gegründet wurde und an dem die APA eine Beteiligung hält. Zielgruppe für den Hackathon sind Datenjournalisten, Data Scientists, Business Analysts und alle anderen Media-Worker, die mit dem Rohstoff Daten zu tun haben. Zwtl.: Über APA – Austria Presse Agentur Die APA – Austria Presse Agentur ist die nationale Nachrichtenagentur und der führende Informationsdienstleister Österreichs. Sie befindet sich im Eigentum 12 österreichischer Tageszeitungen und des ORF. Die APA-Gruppe setzt sich aus der genossenschaftlich organisierten Nachrichtenagentur und drei hundertprozentigen Tochterunternehmen zusammen und deckt die Geschäftsfelder Nachrichtenagentur, Informationsagentur und Technologieagentur ab. Die Redaktion sorgt für Echtzeit-Nachrichtendienste in Wort, Bild, Grafik, Audio und Video. Die APA erfüllt ihre Aufgaben unabhängig von Staat, Regierung und Parteien nach den Geboten von Zuverlässigkeit, Schnelligkeit und Ausgewogenheit sowie unter Vermeidung jeglicher Einseitigkeit und Parteinahme. ...